Werbung
 

Der neue Mellow Corn Whiskey im schicken Retro-Stil

Ich wiederhole mich, wenn ich schreibe, dass wir hier im deutschsprachigen Raum nur zu langsam etwas von der prosperierenden US-Whiskey-Industrie mitbekommen. Zu wenige Perlen schaffen es über den großen Teich. Eine dieser Perlen, die nun in Kürze doch bei uns in den Regalen stehen wird, ist der „Mellow Corn“ American Straight Corn Whiskey.

Weiterlesen... · Kommentare { 2 }

Cucumber Dry: Hannover bekommt seinen ersten eigenen Gin

Nach Wien nun Hannover. Ab sofort hat auch die niedersächsische Landeshauptstadt mit dem Cucumberland Hannover Dry Gin ihr erstes Signature-Wacholderdestillat. Und es scheint fast so, als käme aus Hannover ein Gin, bei dem mal wieder die Ärmel hochgekrempelt wurden. So zumindest liest sich die Geschichte der 3 Jung-Unternehmer hinter dem Cucumberland Hannover Dry Gin.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

NAS Whiskys: Erstens nicht wahr, zweitens nicht so schlimm und drittens: Notwendig!

Horst Lüning bei den WhiskyExperts und Serge Valentin anlässlich des 13 jährigen Jubiläums von Whiskyfun haben ein paar nachdenklich machende Dinge über die neueste Masche der Whisky Industry gesagt: Whiskys ohne Altersangabe, No Age Statement oder NAS Whiskys. Ein Für und vor allem Wider gegen dieses Genre. Ein Plädoyer.

Weiterlesen... · Kommentare { 2 }

Mit Kraut & Riesling: der neue Ferdinand’s Saar Dry Riesling Vermouth

Wenn es um den Ausbau eines Rundum-sorglos-Pakets für ihren Gin geht, dann ist die saarländische Marke Ferdinand’s ganz vorne mit dabei. Nach regionaler Interpretation des Sloe Gins, eigener Cocktail Bitters-Reihe und unzähligen Gimmicks, steht nun eine Hommage an viele Gin Cocktail-Klassiker ins Haus: der Ferdinand’s Saar Dry Riesling Vermouth.

Weiterlesen... · Kommentare { 2 }

Alles auf einen Blick: Unsere 4 neuen Poster sind online

Von der Chemie des Whiskys, über den Ester-Gehalt in Rums, bis hin zu den Single Malt Destillerien Japans. Seit einigen Wochen machen wir uns daran, interessante und teils unbekannte Fakten der Spirituosenszene und -industrie in Grafiken und Poster zu packen. Infografiken für die Netzgemeinde oder für euer Verkostungszimmer.

Weiterlesen... · Kommentare { 2 }

Dirty Spot Cocktail: ein japanisch-deutsches Joint Venture

Als ich vor wenigen Tagen ein Paket mit den 3 neuen Frucht-Sakes von Île Four vor der Tür stehen hatte, war dies ein Weckruf für den Shaker. Die aromatische, fruchtige Kraft, die bei jeder einzelnen der 3 Qualitäten aus der Flasche steigt, schreit förmlich nach Eis. Vor allem, die des Ume. Ein Sake, der im Dirty Spot zu einer Melange aus Pflaume, Mandel und Zimt wird.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Advertorial: Vom Vagabunden zum Design-Objekt: der Cosmopolitan

Er ist einer der Drinks, den Hollywood zu einem modernen Klassiker machte: der Cosmopolitan. Auf Basis von Wodka und Cranberry-Saft war für diesen Drink die Leinwand Ende der 1990er das Sprungbrett. Dabei fing alles ganz anders an. Kein Glamour, kein Vodka und die Aufmerksamkeit war in seiner Geburtsstunde Anfang des 20. Jahrhunderts auch relativ mau.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Ume, Yuzu, Momo: Île Four startet seine japanischen Frucht-Sake

Sake und Shochu sind, trotz des teilweise erkennbaren japanischen Einflusses auf die westliche Barwelt, hierzulande noch kein großes Thema. Zu ungewohnt, zu unnahbar sind die beiden Aromenprofile. Dennoch gibt es gelegentlich Hersteller, die den Mut haben, es auf’s Neue zu probieren. So auch Île Four, die mit ihren 3 Fruchtsakes kürzlich den deutschen Markt betraten.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }
banner