Wemyss Malts: Neue Scotch Whisky-Destillerie noch dieses Jahr

Kilchomans dürfte noch Anfang diesen Jahres ihren Status als jüngste Scotch Whisky-Brennerei abgeben. Die 2005 gegründete Single Malt-Destillerie auf Islay macht dabei Platz für die Kingsbarn Distillery. Hinter dem Unternehmen steht der unabhängige Abfüller Wemyss, der umgerechnet ca. 3,7 Millionen Euro in den neuen Bau investieren will. Es scheint als müsse man auf den entsprechenden Single Malt Whisky aber noch ein paar Jährchen warten.

Bildquelle: B4bees

Seit 2009 reift der Plan des Gründers Doug Clements eine weitere Destillerie in der schottischen Region Fife auf die Beine zu stellen. Unter der Führung des unabhängigen Whisky-Abfüllers Wemyss sollen dabei umgerechnet knapp 4 Millionen Euro in die neue Single Malt-Brennerei fließen.

Gelegen kommt der Hand voll Schotten dabei die aktuelle, globale Whisky-Nachfrage, von der Schottland generell profitiert. Nicht umsonst wird der Aufbau der Kingsbarn Distillery mit knapp über 800.000 Euro aus der Staatskasse subventioniert.

Mit insgesamt 10 Männern und Frauen will die Brennerei starten. Mit der Grundsteinlegung im April 2013 soll die Kingsbarn Distillery dann erstmals im Sommer 2014 die Brennblasen anheizen. Der neue Single Malt Whisky wird dann wahrscheinlich erstmals 2018 zu probieren sein.

Die Region Fife scheint in jüngster Zeit also einen deutlichen Whisky-Schwung zu bekommen. Bevor Wemyss und Kingsbarn ihre Meldungen durch das Netz schickten, erhielt bereits Diageo vergangenen Herbst die offizielle Zulassung für die Ausweitung ihrer Lagerkapazität in der Region in 3-stelliger Millionenhöhe.

Ähnliche Artikel:

, , , , , ,

One Response to Wemyss Malts: Neue Scotch Whisky-Destillerie noch dieses Jahr

  1. Sascha 9. Januar 2013 zu 21:41 #

    Ich glaube da gibt es noch mindestens drei andere schottische Brennereien, die vor der s.o. genannten ihre Brennblasen anschmeissen.

Hinterlasse eine Antwort