Neuer Whisky für unterwegs: Jura Turas-Mara

Es ist teilweise durchaus interessant zu lesen, welche Geschichten und Anekdoten hinter modernen Whiskys stecken. Lässt man die Altersangabe weg, muss für die neue Whisky-Bezeichnung eine interessante Geschichte parat liegen. Auch so beim neuen Jura Turas-Mara. “Inspired by the travels of the Diurachs” heißt es über denen neuen Scotch von der schottischen Insel Jura.

Jura

Bildquelle: fuzzytnth3

Laut Mitteilung soll der Jura Turas-Mara an die Reisen der Diurachs erinnern. Die Bedeutung von Turas-Mara ist daher passend “lange Reise”. Während des 18. und 19. Jahrhunderts haben die Bewohner der Highlands und eben auch der Insel Jura, genannt Diurachs, die Insel in großer Zahl gen USA und Kanada verlassen haben. Einer der Gründe für die Vertreibung soll die großflächig angelegte Schafzucht gewesen sein.

Mir ist kein Whisky mit Altersangabe bekannt, bei dem man ähnliche Geschichten parat hatte.

Unabhängig von der Geschichte um den Jura Turas-Mara zählt allerdings in erster Linie der Inhalt. Dieser Single Malt unbekannten Alters hat 42 %Vol. Alkohol und reifte in Fässern aus Amerika, Spanien, Frankreich und Portugal. Da allerdings nicht angegeben wird, um welche Eichenart es sich dabei genau handelte, ist diese Information allerdings recht wertlos. Klingt im ersten Moment jedoch ganz interessant.

Der Jura Turas-Mara startet dieses Jahr ausschließlich im Duty Free-Handel. Preislich bewegt er sich dabei im Bereich von umgerechnet 50,- Euro.

Ähnliche Artikel:

, ,

One Response to Neuer Whisky für unterwegs: Jura Turas-Mara

  1. kallaskander 18. Juni 2013 zu 09:41 #

    Hi there,

    ja, noch so eine Unsitte. Travel retail exclusive. In einer globalisierten Welt kaum aufrecht zu halten, der Anspruch und auch gar nicht gewollt, denn je breiter sich eine Produkt verkaufen läßt um so besser.

    Das soll hier keine Werbung für einen bestimmten shop sein, deutsche online Händler dürften ihn auch schon haben.

    Es gibt sogar Fälle, da bekommt man die exclusives beim Fachhandel schneller als im duty free, äh Entschuldigung travel retail natürlich.
    Fakt ist, das ist für viele Firmen eine großer Markt mittlerweile und um so erstaunlicher welch grottenschlechte Produkt da zum Teil dem hastig noch schnell einkaufendem Reisenden untergejubelt werden. Aber vielleicht langt es ja, wenn jeder Reisende mal eben eine Flasche im Flughafen oder sonstwo kauft um das Zeug später nie wieder anzurühren um genügend Umsatz in diesem Sektor zu generieren. Ich liebe dieses marketing Geschwafel!

    Völlig klar, in manchen Gegenden der Welt gibt es im travel retail richtig edle Sachen wie Macallen in Lalique Decantern oder die Consternation äh Constellation Serie von Dalmore natürlich.
    Sieht man genauer hin vor allem in Arabien, Asien hier besonders in Changi in Singapur. Da scheinen sehr viele eilige Reisende mit ganz viel Geld durchzukommen.

    http://www.changiairport.com/shopping-and-dining/shopping/liquor-and-tobacco-by-dfs

    Oder einfach mal hier etwas stöbern und auf die flughäfen achten, wo die Dinge Premiere haben:

    http://www.moodiereport.com/category.php?id=31

    Den Jura gibt es z. B. hier in Deutschland bei

    http://www.google.de/search?num=50&safe=off&biw=1278&bih=924&q=jura+turas+mara&oq=jura+turas&gs_l=serp.1.0.0l2.304547.319473.0.321720.10.9.0.1.1.0.159.1035.1j8.9.0…0.0…1c.1.17.serp.W-bntMpH3cw

    Greetings
    kallaskander

Hinterlasse eine Antwort