Werbung

Compagnie des Indes Guadeloupe 16 Jahre Rum im Test

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Was hierzulande im Whisky-Bereich schon fast zum guten Ton gehört, ist in Rum-Kreisen nach wie vor ein Insider-Tipp: Qualitäten unabhängiger Abfüller. Eines dieser Unternehmen, die Compagnie des Indes ist seit kurzem mit offiziellem Vertrieb in Deutschland auf dem Markt. Deren 16-jährigen Guadeloupe Rum hatte ich kürzlich im Glas. Was für ein Stoff?!


923-compagnie-des-indes-guadeloupe-16-ansLange gibt es das französische Unternehmen Compagnie des Indes noch nicht, erst recht nicht auf dem deutschen Markt. Anders als im Single Cask Whisky-Bereich, wo allein die unabhängigen Abfüller mittlerweile eine unüberschaubare Armee bilden, sind solche Firmen im Rum-Bereich rarer gesät.

Eigentlich eine Schande. Denn, und mir ist durchaus bewusst, dass mir so mancher Whisky-Freak für diese Aussage den Hals umdrehen möchte, Single Cask Rums stehen in keinem Bereich einem guten Single Cask Whisky nach. In keinem. Spätestens mit dem Compagnie des Indes Guadeloupe 16 Jahre Rum gibt es hieran keinen Zweifel mehr. Das sind die Tropfen, aufgrund derer Eye for Spirits Spaß macht.

Wie für eine Single Cask-Abfüllung üblich, geizt der Abfüller nicht mit Hintergrundinformationen. Gekauft werden diese Destillate zumeist eh von Liebhabern oder Rum-Interessenten, die nicht genug Infomaterial bekommen können.

Zwar steht auf dem Flaschenlabel als Herkunftsort „Guadeloupe“. Allerdings ist dies etwas unpräzise, wenn man bedenkt, dass Guadeloupe ein Konglomerat von 9 kleinen Inseln ist. Der 16 Jahre Rum, den die Compagnie des Indes hier abliefert, stammt von dem Eiland „Marie-Galante„. Auf dieser nur 158 Quadratkilometer kleinen Insel existieren 3 Rum-Brennereien. Bellevue ist dabei diejenige, die das Fass für den Compagnie des Indes Guadeloupe 16 Jahre Rum liefert.

Für Rums aus den französischen Übersee-Départements, die meist direkt aus frischem Zuckerrohrsaft hergestellt werden, eher unüblich wird der Compagnie des Indes Guadeloupe 16 Jahre Rum aus Melasse produziert. Gelagert wird anschließend in Ex-Bourbonfässern. Die hier verkostete Abfüllung wurde im März 1998 destilliert und 2014 in Flaschen gezogen. Insgesamt gibt es lediglich 355 Flaschen des Compagnie des Indes Guadeloupe 16 Jahre Rum

Degustation des Compagnie des Indes Guadeloupe 16 Jahre Rum

Die Farbe dieses Rums würde ich als Bronze beschreiben. Hinsichtlich der öligen Tropfen, die nach dem Schwenken nach unten wandern, bildet er nur einige wenige.

Der Compagnie des Indes Guadeloupe 16 Jahre Rum ist in der Nase sofort präsent. Dennoch öffnet er sich noch ein erhebliches Stück, wenn man ihn einige Minuten atmen lässt. Aber spätestens dann geht’s ab. Weiche Rum-Primäraromen, Leder, Lakritz und Kirsch zwängen sich als erstes aus dem Glas. Überdeutlich. In zweiter Linie konnte ich die Aromen von Rosinen, Erdbeer-Sahne-Bonbons und dezentem Rauch erkennen. Nicht von der Hand zu weisen, war zudem ein leicht salziger Ton und Aromen, die an Scotch erinnern.

Er fällt von seiner hohen Nosing-Messlatte im Mund kein Stück ab. Der Compagnie des Indes Guadeloupe 16 Jahre Rum kommt sofort kräftig daher. Liefert Birne, Karamell, Honig und Scotch in großer Fülle. Spielt man eine Weile mit der Zunge mit diesem Rum, zeigt er zusätzlich Vanille und etwas Kräutermedizin.

Im Nachklang liefert er schließlich nicht mehr eine solch bunte Mischung an Aromen wie in Nase und Mund. Er wird definierter. Sein Profil trennt sich hier ganz klar in Holz und Pfirsich. Beides bleibt langanhaltend und äußerst angenehm am Gaumen.

Das einzige große Manko an diesem Rum ist, dass es nur 355 Flaschen von ihm gibt. Diesen Tropfen muss man als Rum-Fan definitiv probieren.

Compagnie des Indes Guadeloupe 16 Jahre 1998 - 43%Vol. - 65€/0,7l

Compagnie des Indes Guadeloupe 16 Jahre 1998 - 43%Vol. - 65€/0,7l
9.575

Bouquet

10/10

    Geschmack

    10/10

      Mundgefühl

      9/10

        Nachklang

        10/10

          Positiv

          • Hohe Komplexität
          • Auffallend viele Aromen
          • Unkonventionelles Bouquet

          Negativ

          • -


          Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.
          Hat dir dieser Artikel gefallen?
          Dann erhalte alle zukünftigen Artikel von Eye for Spirits. Kostenfrei. Bequem in dein Postfach.

          , , ,

          8 Kommentare für Compagnie des Indes Guadeloupe 16 Jahre Rum im Test

          1. Maddin 16. Februar 2015 zu 09:48 #

            Von den 1998er Bellevues gibts auch ein paar Abfüllungen in Fassstärke, die ziemlich lecker sind. Seeeehr empfehlenswert!

          2. Sebastian 16. Februar 2015 zu 10:03 #

            Verdammt, wenn du so gut von dem Rum sprichst zwingst du ja geradezu arme Studenten dazu den für teures Geld zu kaufen 😉 Freu mich drauf, danke für den interessanten Rum-Test! 🙂

          3. Philip Reim 16. Februar 2015 zu 13:28 #

            Du wirst es nicht bereuen 🙂

          4. Claudio Colao 16. Februar 2015 zu 14:42 #

            soweit ich es durchblicke, gehört der Cuate aus Berlin auch in diese Kategorie. Habe ihn aber noch nicht testen können.
            http://www.theliquorcompany.de/cuate-caribbean-rum-13/

          5. 1968superingo 29. Dezember 2015 zu 18:01 #

            Hi Philip,
            hatte mir vor einigen Wochen bei einem lokalen Händler seine letzte Flasche dieses Rums erworben. Geöffnet wurde er vorgestern. Du hast nicht zuwenig versprochen, geiler Stoff! Ganz großes Kino! Danke für die Empfehlung.

          6. Philip Reim 30. Dezember 2015 zu 09:12 #

            Hallo Ingo,

            freut mich, wenn dich der Rum ebenso begeistert.

            Gruß Philip

            • mike 15. Januar 2016 zu 00:10 #

              Hallo Philip, den Rum den du oben beschrieben hast ist 16 Jahre alt. Also 1998 abgefüllt 2014. Nun gibt es welchen zu kaufen der ist 1998 abgefüllt 2015. Das ist somit nicht der welchen du beschrieben hast oder?
              ist der vergleichbar?

              • Arno Schmid-Egger 8. Februar 2016 zu 16:41 #

                An dieser Stelle eine kurze Info zum 17-jährigen Guadeloupe Rum: Die Fässer stammen aus der gleichen Destillationscharge wie der 16-jährige CDI Guadeloupe Rum. Compagnie des Indes hat noch ein paar weitere Fässer auftreiben können, aufgrund der späteren Abfüllung wurde der Guadeloupe Rum zu einem 17 Jahre lang gereiften Rum. Die Destillation aller bisher von CDI angebotenen Guadeloupe Rums erfolgte jedoch zum gleichen Zeitpunkt, d.h. das Produkt unterscheidet sich nur durch ein paar zusätzliche Monate Fassreifung im milden Europa. Entsprechend geht es hier um Nuancen, die bisher von uns angebotenen „Schwesterfässer“ der Guadeloupe-Abfüllungen sind aromatisch praktisch nicht von der ersten Abfüllung zu unterscheiden.
                Arno Schmid-Egger, Perola GmbH (Deutschland-Importeur von Compagnie des Indes Rum)

          Schreibe einen Kommentar