Werbung

Tanqueray Bloomsbury: die neue Limited Edition kommt klassisch

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Bildquelle: Michael Sissons/FlickR

Dann doch eher bodenständig, was die englische Traditions-Brennerei Tanqueray aktuell in den Startlöchern hat. Mit dem neuen Tanqueray Bloomsbury soll ein London Dry Gin kommen, dessen Rezeptur klassisch ist, auf die der Begriff „Gin“ zugeschnitten ist. Und anders als bei so manchem Vorgänger setzt Tanqueray die Eigenschaft „bodenständig“ dieses Mal auch auf den Preis an.


Nach Malacca und Old Tom Gin startet Tanqueray mit seinem Bloomsbury London Dry Gin ab Juli 2015 seinen nächsten Tropfen in der Riege seiner Limited Editions. Eher klassisch soll es dabei laut Unternehmensangaben zugehen.

Man will sich mit dem Tanqueray Bloomsbury bewusst vom Aromen- und Geschmacksprofil der beiden Vorgänger abheben und ließ sich daher von einer hauseigenen, historischen Rezeptur inspirieren. Genaugenommen ist dies eine Beschreibung, die bereits unzählige andere Marken von ihrem Gin behaupten. Allerdings tritt Tanqueray dies nicht unnötig breit, hält sich in der PR-Mitteilung nicht mit unnötigen Umschreibungen auf.

Vielmehr soll der Tanqueray Bloomsbury auf einer Rezeptur vom Sohn des Namensgebers Charles Tanqueray aus dem Jahr 1880 stammen. Jenes Jahr, in dem sich die Destillerie von Tanqueray noch in Bloomsbury im Londoner Stadtteil Camden befand.

Die Rezeptur soll laut Unternehmensangaben unter anderem aus toskanischem Wacholder, Koriander, Angelika und Winter-Bohnenkraut bestehen.

Jede der nur 100.000 Flaschen kommt mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 32,99 US-Dollar in den Handel.


 

Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.

5 Kommentare für Tanqueray Bloomsbury: die neue Limited Edition kommt klassisch

  1. Matthias 13. Juni 2015 zu 10:42 #

    hörrt sich mal wieder nach einer großen Marketinggeschichte an.

    Und wenn bei der Größe einer Firma Tanquerary eini Rezept angeblich X Jahrzehnte nicht genutzt wurde, kann es ja nicht so gut gewesen sein 😉

  2. Philip Reim 13. Juni 2015 zu 11:43 #

    Sehr scharf kombiniert 🙂

  3. Maximus 13. Juni 2015 zu 18:23 #

    Mit der UVP ist das halt so ’ne Sache; die lag beim Malacca auch bei ca. 33€. Mir ist allerdings nur ein Shop bekannt (was nicht heißen muss, dass es auch tatsächlich der einzige war), der diese von Anfang bis Ende eingehalten hat.
    Die meisten Shops haben ihn von Beginn an mit einem Aufschlag versehen und die Preise dann im Laufe der Zeit, mit zunehmender Verknappung des Angebots, bis in dreistellige Bereiche geschraubt. Unnötig zu erwähnen, was ich davon halte.
    Beim Tanqueray Old Tom lief es im Übrigen ähnlich, auch wenn der, wenn ich mich irre, nie diese absoluten Mondpreise wie der Malacca erreicht hat.
    Ich kann mir also nicht vorstellen, warum das beim Bloomsberry anders laufen sollte.

  4. Ben 17. August 2015 zu 16:15 #

    Also hier gibt’s den für fast 32,90 €. Also schnell zuschlagen?

    https://www.urban-drinks.de/gin/tanqueray/tanqueray-bloomsbury-10l-473-vol.html

  5. Gin-Nerds 29. September 2015 zu 10:25 #

    Auch Ende September ist der Bloomsbury bei Urban Drinks und bei der Weinquelle in Hamburg noch für 35 Euro zu erhalten. Die Preisspirale scheint also nicht so schnell zu drehen. Wir fanden ihn auch sehr gut. Jetzt bräuchten wir nur noch eine Quelle für den Old Tim zu dem Preis.

Schreibe einen Kommentar