Werbung

Das horizontale Gewerbe als Aufhänger: der neue Ex-Pornostar Gin

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

mate_

Die Woche beginnt pornös, denn das Tiroler Unternehmen Ex-Pornostar Industries steht mit einem eigenen, gleichnamigen Gin in der Startlöchern. Und der Name soll für sich sprechen, denn viel erfährt man über den flüssigen Ex-Mitarbeiter aus dem horizontalen Gewerbe nicht. Aber was am Ende zählt, sind ja bekanntlich die inneren Werte.


Das Thema Sex oder Pornographie als Aushängeschild einer Spirituose zu machen, ist kein Novum. Ron Jeremy Rum, King of Soho Gin, Porn Vodka, G-Spirits etc. Die Liste ist lang.

Man mag über den Namen eines Gins, der Ex-Pornostar getauft wurde, denken, was man möchte. Aber es ist Fakt, dass er zu allerlei Witzen und netten Umschreibungen motiviert.

Und ich vermute mal, dass auch dies eines der Hintergedanken war, als sich das Tiroler Unternehmen Ex-Pornostar Industries ihren Markennamen eintragen ließ. Der Name bleibt im Gedächtnis.

Während die Bezeichnung für einen Großteil der Merchandise-Artikel wie Kleidung, Sticker und Caps, die das Unternehmen im Angebot hat, durchaus passend sein dürfte,  habe ich so meine Zweifel, ob dies auch bei Gin zutrifft. Denn für meinen Geschmack ist der Name für einen Gin zu reißerisch und zu plump. Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und vielleicht tue ich hier auch Unrecht, aber einen Gin einen solchen Namen aufzudrücken, schiebt ihn auf das Niveau eines durchschnittlichen Vodkas. Zumal es vor wenigen Monaten bereits einen Marktstart eines eben solchen unter ähnlichem Namen gab.

Abseits seines Namens bietet Ex-Pornostar Gin, der als Kooperation von Web-Designer Antonin Topinka und Stöfflbräu-Inhaber Peter Bichler entstand, aber auch die ein oder andere Information zur Herstellung.

Der Gin basiert laut Unternehmensangaben auf einem „hochwertigen Obstbrand, der vierfach destilliert wurde, um den Obstgeschmack zu neutralisieren„. Anschließend wurde mit Wacholder, Zedernholz und Himbeere aromatisiert.

Wer sich selbst davon überzeugen möchte, was der flüssige Ex-Pornostar inhaltlich zu bieten hat, hat über die offizielle Website des Unternehmens für knapp 35,- Euro à 0,5 Liter die Möglichkeit dazu.


 

Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann erhalte alle zukünftigen Artikel von Eye for Spirits. Kostenfrei. Bequem in dein Postfach.

2 Kommentare für Das horizontale Gewerbe als Aufhänger: der neue Ex-Pornostar Gin

  1. kallaskander 15. Juni 2015 zu 13:10 #

    Hi there,

    ich sag da mal nichts dazu.

    Hier der link… einer von vielen…

    http://metro.co.uk/2015/06/01/whisky-that-tastes-like-porn-stars-is-the-premium-spirit-nobody-asked-for-5223977/

    Jugendliche und empfindsame Menschen seien gewarnt, daß dieser link auf
    eine Seite verweist, die durchaus anzügliche Bemerkungen macht und einige
    nackte Haut zeigt.

    Hey, nicht alle auf einmal….

    Greetings
    kallaskander

  2. Holger D. 17. Juni 2015 zu 13:24 #

    Welch origineller Produktname! Schade bloß, dass sich die potentielle Zielgruppe wahrscheinlich schon längst am Ballermann oder in der Dorfdisko mit „Ficken Likör“ oder „Geile Muschi Kirsch-Bananen-Likör“ zudröhnt… Außerdem sind diese Produkte viel billiger. Und im Gegensatz zu Gin auch schön süß!

Schreibe einen Kommentar