Werbung

Die 15 größten Spirituosenmarken 2015

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Sie sind ausnahmslos im Portfolio international agierender Konzerne: die umsatzstärksten Spirituosenmarken der Welt. Und sie sind ausnahmslos omnipräsent, in jedem Kleinstadtladen erhältlich. Das Unternehmen Intangible Business untersuchte knapp 10.000 Wein- und Spirituosenunternehmen nach ihrer Marktlage. Dies sind die erfolgreichsten 15.


Platz 1: Johnnie Walker (DIAGEO)

Bild 1 von 15

Bildquelle: R.E. Barber Photography/Flickr


 

Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.

6 Kommentare für Die 15 größten Spirituosenmarken 2015

  1. HighlandSepp 24. Juni 2015 zu 08:46 #

    Jim Beam „abgeschlagen“ auf Platz 12?!
    Hätte ich jetzt nicht vermutet. Ist zwar kein geschmackliches Feuerwerk, aber in jeder noch so kleinen Kneipe und jedem Tante Emma Laden omnipräsent… zumindest hierzulande mit Abstand deutlich häufiger als der Chivas Regal.

  2. kallaskander 24. Juni 2015 zu 13:14 #

    Hi there,

    man sollte nur Statistiken trauen, die man selbst bearbeitet hat….

    http://www.thespiritsbusiness.com/2015/06/officers-choice-overtakes-smirnoff-as-best-selling-spirit-brand/

    Greetings
    kallaskander

  3. Philip Reim 24. Juni 2015 zu 16:33 #

    Das ist so nicht ganz richtig. Die Statistik von Intangible Business bezieht sich auf globale Marken. Officer’s Choice mag volumenmäßig die Spitzenposition haben, beschränkt sich aber fast ausschließlich auf den indischen Markt.
    Marken dieser Art sind in der gesamten Statistik ausgespart, nicht nur Officer’s Choice.
    http://www.rankingthebrands.com/The-Brand-Rankings.aspx?rankingID=136&nav=industry

  4. kallaskander 25. Juni 2015 zu 09:19 #

    Hi there,

    sag ich doch, nur Statistiken trauen die man selbst kontrollieren kann.

    Was schert es Johnnie Walker, daß es längst einen whisky gibt, der mehr verkauft?

    Ist doch nur in Indien. Dann zieh dich mal warm an, Johnnie, wenn der Officer auf Reisen geht…

    Natürlich ist es im Interesse von Diageo den weltweit meistverkauften whisky zu haben – außer in Indien, das ja bekanntlich nicht von dieser Welt ist.
    Das ist schiere Manipulation und ziemlich arrogant, nur Marken gelten zu lassen, die es „weltweit“ gibt.
    Letztendlich ist diese Zahlenspielerei aber eh wurscht.

    Greetings
    kallaskander

  5. Philip Reim 25. Juni 2015 zu 16:40 #

    Ok, stimmt, da gebe ich dir Recht.
    Allerdings funktioniert die Sache mit Indien in beide Richtungen:
    Wenn Officer’s rauskommt, wirds für Johnnie Walker eng. Wenn aber Indien die Einfuhrbestimmungen für Alkoholika lockert, dann werden die Karten wieder völlig neu gemischt.

    Gruß Philip

  6. kallaskander 26. Juni 2015 zu 09:38 #

    Hi there,

    das stimmt auch… wenn Diageo nicht über die UB Mehrheitsbeteiligung in Indien was dreht…

    aber egal, auch in Indien wird der Preis über den Verkauf von JW entscheiden.

    Greetings
    kallaskander

Schreibe einen Kommentar