Advertorial: Vom Vagabunden zum Design-Objekt: der Cosmopolitan » Eye For Spirits

Werbung

Advertorial: Vom Vagabunden zum Design-Objekt: der Cosmopolitan

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Bildquelle: George Alexander Ishida Newman/FlickR

Er ist einer der Drinks, den Hollywood zu einem modernen Klassiker machte: der Cosmopolitan. Auf Basis von Wodka und Cranberry-Saft war für diesen Drink die Leinwand Ende der 1990er das Sprungbrett. Dabei fing alles ganz anders an. Kein Glamour, kein Vodka und die Aufmerksamkeit war in seiner Geburtsstunde Anfang des 20. Jahrhunderts auch relativ mau.


Vom planlosen Vagabunden zum klar definierten Design-Objekt. Wenn man die Geschichte des Cosmopolitan in den vergangenen 100 Jahren mit nur einem Wort beschreiben dürfte, es wäre „konvergent“.

Erstmals 1930 in einer US-Amerikanischen Rezeptsammlung veröffentlicht, basierte der Cosmopolitan auf Gin oder Rye Whiskey. Je nach Gusto wurden er dann mit Sherry, Jamaica-Rum, Vermouth oder Himbeersirup zubereitet. Diese Vielseitigkeit war deshalb möglich, da unter dem Begriff „Cosmopolitan“ nicht ein konkreter Drink gelistet wurde, sondern eine Reihe diverser Cocktails, die nicht nur völlig andere Drinks waren, sondern heute gänzlich anderen Kategorien zugeordnet werden würden.

Es brauchte ca. 60 Jahre bis sich dieser Cocktail von seinen konfusen Anfängen allmählich auf eine konkrete Rezeptur fokussierte. Wodka, Orangenlikör, Limettensaft und Cranberrysaft.

Ein Drink, der durch sein kräftig-rotes Erscheinungsbild, seiner Hollywood-Karriere und nicht zuletzt durch sein harmonisches, herb-fruchtiges Geschmacksprofil eine solide Fan-Gemeinde hat.

Eine Fan-Gemeinde, die Unternehmen mit entsprechenden Signature-Varianten bedienen wollen. So auch DIAGEO, die auf ihrer Cocktail- und Barwebsite thebar.com ihren Rezeptvorschlag aus den hauseigenen Produkten kreieren: Smirnoff Vodka, Grand Marnier, Limetten- und Cranberrysaft.


Anmerkung: Dies ist ein bezahlter Artikel, dessen Thema vom auftraggebenden Unternehmen mitbestimmt wurde.

 

Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann erhalte alle zukünftigen Artikel von Eye for Spirits. Kostenfrei. Bequem in dein Postfach.
Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar