Werbung

Bacardi startet mit der Facundo Rum Collection neue Luxus-Reihe

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

facundo

Stellt ein Hersteller sein neuestes Produkt vor, ist es nur logisch, dass er in höchsten Tönen davon schwärmt. Im aktuellen Fall aus dem Hause Bacardi fliegen einem dabei die Superlative aus der Pressemitteilung nur so um die Ohren. Worum geht’s? Der bekannte Rum-Hersteller bereitet seine luxuriöse Facundo Rum Collection für den europäischen Einzelhandel vor.


Zur Zubereitung von Drinks auf Rum-Basis greife ich sehr selten zu Bacardi. Für den Purgenuss noch seltener. Um genau zu sein: gar nicht. Dennoch komme auch ich nicht umhin, den Hut vor der ökonomischen Leistung dieses Unternehmens zu ziehen. Hat das Unternehmen von den Bahamas es doch geschafft, sich gewissermaßen aus dem Rum-Segment auszugliedern und die Marke „Bacardí“ zu einer eigenen Kategorie zu machen.

Gut…vielleicht aber auch gewisser Maßen auf Kosten des Rufes eines High End-Rums für den Purgenuss. Dieses Bild scheint man nun aufpolieren zu wollen. Das Mittel der Wahl: die Facundo Rum Collection.

Zwar erschien die aus 4 Qualitäten bestehende Rum-Serie bereits vor einigen Jahren, allerdings nicht für den normalen Einzelhandel bzw. die Gastronomie. Ab kommenden November soll sich dies laut Unternehmensangaben ändern. Ab dann stehen NEO, EXIMO, EXQUISITO und PARAÍSO für Endkunden und Barflys zur Verfügung.

Zumindest für die Ersten. Denn die Facundo Rum Collection wird in Europa nur mit 10.000 Flaschen bestückt sein. Umfassend auf alle 4 Qualitäten.

Jeder, der jedoch zu den Glücklichen zählt, die einen NEO, EXIMO, EXQUISITO oder PARAÍSO ergattern, wird sich dann aber über einen High End-Rum freuen dürfen, der aktuell der prestigeträchtigste im Bacardi-Sortiment ist. Allerdings wird dieser Luxus seinen Preis haben. Ein Preis, der aktuell noch nicht kommuniziert wird.

Wenn allerdings die Pressemitteilung auf die hohen Verdunstungsraten aus dem Fass innerhalb von 23 Jahre Reifungsdauer aufmerksam macht. dann sollte man hellhörig werden. Nach dieser Lagerungszeit auf den Bahamas beträgt der flüssige Restinhalt eines solchen Fasses nur noch 5 %. Zumindest nach Angaben von Bacardi auf den Bahamas. Und bekanntlich hat Rarität seinen Preis.

Bildet man innerhalb der neuen Facundo Rum Collection eine Hierarchie, würde diese mit dem NEO beginnen. Ein Rum-Blend aus „jüngeren, mittelschweren und älteren Rums“, die bis zu 8 Jahre in Eichenfässern reiften. Wie alt das jüngste enthaltene Destillat ist, wird bekanntlich nicht kommuniziert.

Eine Stufe darüber steht der EXIMO. Ein Rum, der bereits vor der Fasslagerung geblendet wurde. Das heißt, der Maestro de Ron vermählte die frisch destillierten Destillate und füllte sie erst anschließend gemeinsam in Fässer. Inwieweit sich dies letztendlich geschmacklich bemerkbar machen wird, ist fraglich, macht ja die Fassreifung bekanntlich 70 – 80 % des Aromas/Geschmacks des Rums aus. Zudem ist mir nicht bekannt, dass Bacardi für den EXIMO großartig am Ausgangsstoff gebastelt hätte. Nichtsdestotrotz reifte dieser Rum schließlich über 10 Jahre in Eichenfässern.

Über dem EXIMO wird es den EXQUISITO geben. Ein Rum-Blend, dessen Bestandteile zwischen 7 und 23 Jahre im Fass lagen. Vom Scotch inspiriert bekam dieser Rum noch ein 30 Tage-Finish in Ex-Sherryfässern.

Die letzte und hochwertigste Qualität der Facundo-Serie ist der PARAÍSO. Dieser Rum trägt den ältesten Anteil an Fässern in der gesamten Serie in der Flasche. Allerdings werden hierfür keine genauen Jahresangaben angegeben. Wie aber auch der EXQUISITO bekommt der PARAÍSO ebenfalls ein Finish. Letzterer jedoch in alten Cognac XO-Fässern. Zwar habe ich keine stichhaltigen Informationen darüber, gehe aber aufgrund der Besitzverhältnisse hier einmal vom Cognac Haus Otard aus. Eine Destillerie, die zum Portfolio des Bacardi-Konzerns gehört.

Ab kommenden November werden die 4 neuen Qualitäten der Facundo Rum Collection sowohl in der Gastronomie als auch bei exklusiven Fachhändlern verfügbar sein.


Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.

4 Kommentare für Bacardi startet mit der Facundo Rum Collection neue Luxus-Reihe

  1. Matthias Z. 1. Oktober 2015 zu 10:43 #

    Meines Wissens nach betreibt das Unternehmen BACARDI Lim. nur eine Distillery auf den Bahamas. Die Company hat ihren globalen Hauptsitz in Hamilton/ Bermuda. Der Großteil des Rums wird in Puerto Rico produziert.
    Ebenso werden gem. Original Rezept die Klassiker „Cuba Libre“, „Daiquiri“ und „Mojito“ mit Bacardi Carta Blanca hergestellt.
    Ich finde es schade, wenn hier augenscheinlich keine sehr gute Recherche betrieben wird. Ebenso frage ich mich wieso der Autor seine persönliche Meinung einfließen lässt, wenn es darum geht ob er Bacardi Rum für seine Drinks nutzt oder nicht.

    • Philip Reim 2. Oktober 2015 zu 11:14 #

      Matthias hat den Punkt mit der Ursprünglichkeit der Cocktails bereits genau erklärt. Daher überspringe ich dies einmal.

      Zum Punkt „persönliche Meinung“. Zwar ist Eye for Spirits ein Online-Magazin aber mit deutlichem Blog-Charakter. Das heißt, ich poste nicht einfach Pressemitteilungen im News-Bereich, sondern lasse bewusst meine eigene Erfahrung und Meinung miteinfließen. Das tue ich nicht heimlich, sondern offensichtlich. Dies hat auch etwas mit der Individualität von Eye for Spirits zu tun. Einen weiteren Blog, der stumpf Pressemitteilungen per copy-paste veröffentlicht, braucht es meiner Meinung nach nicht.

      Gruß Philip

  2. Matthias 1. Oktober 2015 zu 19:39 #

    @Matthias Z,
    so ganz stimmt das nicht,
    ich kann dazu nur den Bildungstrinken podcast zitieren, in dem Jörg meyer zb erklärrt, das die frühesten erwähnungen dieser Drinks zwar alle eine bestimmte Marke verwenden, ABER alle in jährlich erscheinenden Büchern ( wie zb dieses )
    http://www.amazon.com/Bar-Florida-Cocktails-1935-Reprint/dp/1438282923
    erschienen, die sich dadurch großteils finanzierten, dass sie sich von einem bestimmten Spirituosenhersteller sponsern liesen.

    Sprich was in diesen Quellen steht, sagt mal gar ncihts darüber aus, was nun tatsächlich verwendet wurde

  3. Bernd Schäfer 2. Oktober 2015 zu 11:22 #

    Die 4 Rums sind großes Kino. Vor 2 Jahren haben wir diese in Miami zum ersten Mal zu trinken bekomen. Es schien damals so, als hätte Facundo Bacardi, den Wunsch gehabt zu zeigen, dass Bacardi auch wirklich gute Rums machen kann.

Schreibe einen Kommentar