Werbung

Arran The Bothy Quarter Cask: kleiner Whisky mit neuer Marketing-Idee

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Arran Bothy

Es grenzt schon fast an Rekord, wenn die Scotch-Destillerie Isle of Arran nach nur 3 Wochen schon den nächsten Whisky in den Startlöchern hat. War es Ende September mit dem Illicit Stills Whisky noch der Marktstart einer ganzen Serie, bleibt es nun bei einer Einzelqualität. Wie aber auch bei der Schmuggler Serie bedient sich Arran mit dem neuen The Bothy Quarter Cask in der Vergangenheit.


Aufmerksamkeit durch Marktpräsenz. So scheint aktuell das Motto des Whisky-Herstellers Arran nahe dem kleinen schottischen Örtchen Lochranza zu sein. Denn innerhalb von gerade mal 3 Wochen eine gänzlich neue Whisky-Serie auszurufen und kurz darauf noch eine davon unabhängige Abfüllung in der Pipeline zu haben, ist schon beachtlich.

Während sich die Smuggler’s Serie mit ihrem Erstling The Illicit Stills vor allem aus Marketingsicht der romantischen Vergangenheit der Brennerei bedient, gibt es beim neuen Arran The Bothy Quarter Cask handfesteres.

Der neue Single Malt reifte zunächst in First Fill Ex-Bourbonfässern. Anschließend wurde ihm für 18 Monate etwas der Freiraum genommen. Das heißt, jene Whiskys wurden umgefüllt in kleinere Quarter Casks aus amerikanischer Weisseiche. Eine im 18. und 19. Jahrhundert gängige Fassgröße mit einem Volumen von rund 125 Litern.

Zwar kommt der neue Arran The Bothy Quarter Cask ohne Farbstoff, nicht kühlgefiltert und mit Fassstärke von 55,7 %Vol. in die Flaschen, eine offizielle Altersangabe besitzt er jedoch nicht.

Vielmehr spricht die offizielle Mitteilung von „Multi-Vintage“. „The multi-vintage Arran Single Malt selected for Arran’s The Bothy Quarter Cask[…]“ Ein in meinen Ohren gut klingender, aber völlig nichtssagender Zusatz. Denn bedenkt man einmal, dass es sich hier nicht um eine Einzelfassabfüllung handelt, sondern wie bei Standardqualitäten üblich, um eine Melange verschiedener Whiskys der Destillerie, ist „Multi-Vintage“ nichts besonderes. Es ist ganz einfach Standard, da zwangsläufig Whiskys verschiedener Jahrgänge miteinander vermählt werden.

Nichtsdestotrotz scheint der Arran The Bothy Quarter Cask in Sachen Aromenvielfalt Einiges zu bieten. Zumindest wenn es nach der offiziellen Mitteilung geht.

Insgesamt werden 12.000 Flaschen des neuen Single Malts produziert. Eine dann für einen Endkundenpreis von umgerechnet rund 75,- Euro.


 

Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann erhalte alle zukünftigen Artikel von Eye for Spirits. Kostenfrei. Bequem in dein Postfach.

2 Kommentare für Arran The Bothy Quarter Cask: kleiner Whisky mit neuer Marketing-Idee

  1. l.kuntze 20. Oktober 2015 zu 13:50 #

    Hallo Herr Reim, gut der Tropfen wird in Fassstärke abgefüllt, aber es ist ein Preis, oder besser gesagt es sind Preise, die ich nicht mehr gewillt bin für einen Whisky auszugeben.

    Diese Art, von den Brennereien, Flaschen ohne Altersangabe, aber natürlich in exklusiver geringer Stückzahl auf den Markt zu werfen, um ein Vakuum zu erzeugen, kann ich nicht mehr für gut heißen.

    Haben denn hier nur noch die Kaufleute das Sagen. Wo sind denn da meine Schotten die ich in den 90er Jahren kennengelernt habe.

    An dieser Stelle, vielen Dank für Ihre tollen Infos!

    Lothar Kuntze

  2. 1968superingo 22. Oktober 2015 zu 14:35 #

    In der Tat ein stolzer Preis. NAS-Abfüllung in Fassstärke und dann so viel Geld – mutige Preisgestaltung. Die Sammler und Spekulanten werden es aber wieder richten und alles in Windeseile aufkaufen. Ansonsten kann man Arran für den Mut, so viele und ungewöhnliche Abfüllungen auf den Markt zu bringen, nur gratulieren.

Schreibe einen Kommentar