Werbung

Edradour 12 Jahre Caledonia Single Malt Whisky im Test

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Sie ist klein. Je nach dem welchen Maßstab man ansetzt, sogar die kleinste Destillerie Schottlands. Und trotzdem oder vielleicht sogar deshalb wird dort zwischen den weißen Gemäuern grundsolider Scotch Whisky produziert. Einer ihrer Single Malts, der dabei dem Zeitgeist zuwider läuft, ist der Edradour 12 Jahre Caledonia. Ein Scotch Whisky wie ihn die Industrie zuhauf bräuchte.


Edradour 12 JahreDie Scotch Whisky-Industrie unterscheidet sich in ihren Grundzügen nicht sonderlich von anderen Wirtschaftszweigen. Zumindest wenn ich jetzt einmal ganz banal schwarz-weiß male.

Wenige große Marktführer dominieren und setzen Trends. Wobei diese in jüngster Zeit gelegentlich bedeutete, dass diese nicht zwangsläufig zu Gunsten der Qualität liefen.

Und es gibt die zweite Gruppe. Jene Unternehmen, die im Kielwasser der Konzern schwimmen und ebenfalls von einem kräftigen Nachfrage-Schub profitieren. So zum Beispiel die kleine Brennerei Edradour in den schottischen Highlands.

Zwar brachte Edradour in den vergangenen Jahren stetig Portfolio-Erweiterungen auf den Markt, von großen Expansionspläne ließ man allerdings die Finger. Zumindest offiziell.

Vielmehr belässt man es in der idyllischen Brennerei-Anlage bei einem überschaubaren Produktionsvolumen von ca. 250.000 Flaschen Whisky im Jahr, liefert dafür aber grundsolide Handwerkskunst. Der flüssige Beweis liegt in einer der Flaschen des Edradour 12 Jahre Caledonia.

Wie der Name bereits andeutet, reifte der Edradour Caledonia 12 Jahre sowohl in Ex-Bourbon- als auch Ex-Sherryfässern. Anders wie beim Großteil des Edradour-Portfolios verzichtete die Brennerei hier allerdings auf ein zusätzliches Finishing.

Worauf Edradour bei ihrem Whisky, dessen Beiname Caledonia an eine alte römische Bezeichnung Ostschottlands erinnert, ebenfalls verzichtet, ist die Zugabe von Farbstoff sowie abschließender Kältefiltration.

DEGUSTATION DES EDRADOUR 12 JAHRE CALEDONIA

Mit satter Bronzefarbe liegt der Edradour 12 Jahre Caledonia im Glas und bildet auffallend viele Tropfen an der Glasinnenseite.

Gibt man ihm 1 bis 2 Minuten Zeit zum Atmen drückt ein Bouquet aus dem Glas, das ich so nur von wenigen, modernen Whiskys kenne. Zumindest jene, die im Portfolio eines Unternehmens als dauerhafte Qualität platziert sind. Die Noten, die aus dem Glas strömen sind kräftig, trocken und insgesamt auffallend komplex. Neben leichtem, salzig-trockenem Rauch weiß aber vor allem der Sherry-Einfluss hier mit altem Leder, Haselnüssen, Trockenfrüchten und einem Hauch Zartbitterschokolade wie man eine Nase glücklich macht. Das Nosing wird dadurch eine äußerst harmonische Sache, die besser ausbalanciert nicht sein könnte. Lediglich die ein oder andere filigrane Note hätte der Individualität des Edradour 12 Jahre Caledonia noch das i-Tüpfelchen verpasst.

Auch im Mund fährt dieser Single Malt Scotch gänzlich die Komplex-Schiene. Das heißt, er startet sofort mit einem mundfüllenden, wärmenden Eindruck, der auch hier wieder von guter Fassauswahl und Reifungsdauer zeugt. Allerdings setzt er auch hier in erster Linie wieder auf ein voluminöses Gesamtbild und weniger auf filigrane Einzelnoten. Ölig weich liegt der Edradour 12 Jahre Caledonia auf der Zunge hinterlässt nach einer gewissen Zeit jedoch ein gewisses alkoholisches Prickeln.

Wärmend, dezent rauchig und mit altbekannten Noten von Holz und Leder scheint sich der Edradour 12 Jahre Caledonia regelrecht am Gaumen festzusetzen. Ein Eindruck, der ihn für einen Feierabend-Single Malt zur kalten Jahreszeit prädestiniert.

Das beste Adjektiv, mit dem ich den Edradour 12 Jahre Caledonia beschreiben kann, ist „grundsolide“. Er erfindet das Whisky-Rad nicht neu und protzt an der ein oder anderen Stelle etwas mit Alkohol, zeigt allerdings auch deutlich, dass das richtige Fass-Management nichts anders ist als Kunst.

                                        Details:

Art: Single Malt Scotch Whisky

Alter: 12 Jahre

Jahrgang: k. A.

Alkohol: 46 %Vol.

Preis: 49,90 Euro à 0,7 Liter

Region: Highlands/Schottland

                             Bottler: Edradour/Signatory

                             Fazit: 8/10 Punkten


 

Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann erhalte alle zukünftigen Artikel von Eye for Spirits. Kostenfrei. Bequem in dein Postfach.

Ein Kommentar für Edradour 12 Jahre Caledonia Single Malt Whisky im Test

  1. Axel 16. Januar 2016 zu 06:15 #

    Ich finde er braucht nicht noch ein Finishing.

Schreibe einen Kommentar