Werbung

Wird der „Lore“ Laphroaigs neue Standardqualität?

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Bildquelle: Matt Gibson/FlickR

Vom Portfolio der Whisky-Brennerei Laphroaig konnte man in den vergangenen Monaten eines nicht behaupten: Dass es ruhig und stabil wäre. Produkte werden eingeführt, ersetzt, wieder rausgenommen. Die Destillerie von Islay liefert Gesprächsstoff. So auch mit der aktuellen, aber noch inoffiziellen Ankündigung des neuen Laphroaig Lore Single Malt Scotch Whiskys.


Schenkt man dem Label von Laphroaigs neuestem Single Malt Whisky „Lore“ Glauben, dann mangelt es jenem Unternehmen nicht an Selbstbewusstsein. Als „The Richest Of The Rich“ wird die neue Qualität, die gerade beim US-amerikanische Alcohol and Tobacco Tax and Trade Bureau durchsickerte, bezeichnet.

Dabei ist der Laphroaig Lore einer jener Whiskys, die im Zuge des diesjährigen 200. Jubiläums der bekannten Scotch-Brennerei erscheinen. Da die Quelle dieser Meldung aktuell nur das ttb ist, kann ein Veröffentlichtungstermin im deutschsprachigen Raum nur gemutmaßt werden. Wahrscheinlich ist jedoch ein Marktstart im ersten Quartal 2016.

Über den voraussichtlichen Preis erfährt man momentan ebenso wenig wie über konkrete Herstellungsinformationen. Beim Laphroaig Lore, als klassisches No-Age-Statement, spricht das Label lediglich von „Liquid drawn from a selection of aged casks […]“.

Was auch immer das heißen mag. Zumal dies eine Beschreibung ist, die auf jeglichen anderen Whisky ebenso zutrifft.

Fakt ist allerdings, dass der Laphroaig Lore nach dem 2014er Select das nächste No-Age-Statement sein könnte, mit dem die Brennerei unter der Dachmarke Beam Suntory ihr Kernportfolio erweitert.

Denn mit dauerhaft verfügbaren Altersangabe-Whiskys scheint man ja in der jüngsten Vergangenheit so seine Probleme gehabt zu haben. 2010/11 wurde Laphroaigs 15 Jähriger eingestellt, an dessen Stelle trat der 18 Jährige. Nur um ca. 3 Jahre später aufgrund von Lieferengpässen ebenfalls eingestampft zu werden.

Whiskys mit Altersangaben scheinen bei Laphroaig seit kurzem nur noch im Duty Free-Bereich oder als limitierte Sonderabfüllungen zu erscheinen.

Gut möglich, dass der Laphroaig Lore daher die nächste dauerhaft verfügbare Standardqualität im Hause wird. Vielleicht als Ersatz für den 18 Jährigen? Denselben Alkoholgehalt von 48 %Vol. hätten sie ja schon mal.


 

Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann erhalte alle zukünftigen Artikel von Eye for Spirits. Kostenfrei. Bequem in dein Postfach.

3 Kommentare für Wird der „Lore“ Laphroaigs neue Standardqualität?

  1. 1968superingo 30. November 2015 zu 12:22 #

    Hoffentlich bleibt uns der 10jährige noch lange erhalten. Da passen wie selten bei den Schotten Preis UND Leistung super zusammen.

    • Freakazoid 21. Februar 2016 zu 13:08 #

      Schaff dir lieber nen Vorrat an! *hust*

  2. Philip Reim 30. November 2015 zu 13:02 #

    Definitiv. Wobei man auch hier vorsichtig sein muss. Der Trend bei Laphroaig scheint nicht gerade für einen üppigen und endlosen Lagerbestand alter Fässer zu sprechen. Bzw. soll dieser anscheinend nicht in Standardqualitäten fließen. Inwieweit dies die Malts betrifft, die im Laphroaig 10 enthalten sind, wird sich zeigen.

    Gruß Philip

Schreibe einen Kommentar