Werbung

St. Lucia 13 Jahre Single Cask Rum im Test

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

st. lucia 13 jahre rum

Er ist neu, er ist individuell und er gibt dir aromatisch eins auf die 12. Wovon ich hier schreibe, ist einer der neuesten Einzelfass-Rums aus dem Portfolio der französischen Compagnie des Indes: der St. Lucia 13 Jahre Single Cask. Seit kurzem auf dem deutschen Markt zu haben, zeigen 13 Jahre Fassreifung und importierte Melasse, was du dir entgehen lassen solltest. Wenn du keinen Rum magst.


Gezeichnet vom Aufstieg der Zuckerrübe als wichtiger Zuckerlieferant Europas, verlor der Zuckerrohr-Anbau auf St. Lucia stark an Bedeutung. Plantagen und Raffinerien wurden eingestampft und da die Rum-Produktion an deren Trog saugt, diese auch gleich mit. Zumindest war dies das Schicksal vieler ehemaliger Rum-Brennereien auf jener kleinen Antillen-Insel.

Das einzige namhafte Rum-Unternehmen der Insel sind heute die St. Lucia Distillers. Wobei die verarbeitete Melasse für Rum aus St. Lucia meist aus Guyana importiert wird.

Den St. Lucia Distillers stehen für ihre Produkte mehrere Brennblasen zur Verfügung. Neben Pot Stills auch Column Stills. Aufgrund des filigranen und teils sehr leichten Charakters des St. Lucia 13 Jahre Single Cask gehe ich davon aus, das hier zweiteres zum Einsatz kam.

Leider ist über das Fass selbst nicht sehr viel bekannt. Nur…nun ja….das was auf dem Label steht. 13 Jahre.

DEGUSTATION DES ST. LUCIA 13 JAHRE SINGLE CASK RUM

Optisch würde ich den St. Lucia 13 Jahre Single Cask als einen Rum mit Bernstein-Farbe bezeichnen.

Der Alkohol wirkt in der Nase zunächst etwas bissig. Es wirkt bei diesem Rum allerdings Wunder, wenn man ihm circa eine halbe bis eine Minute Ruhe im Glas gönnt. Einfach nicht bewegen. Der Alkoholdampf verflüchtigt sich und zurück bleibt ein Bouquet, das einem voll eins auf die 12 gibt. Zumindest war das mein Eindruck als ich nach einiger Zeit meiner Nase wieder über das Glas hielt. Das Bouquet selbst ist äußerst trocken und besteht aus derart vielen Einzelaromen, dass man bei jedem Einatmen völlig neue Noten entdeckt. Dabei beginnt alles mit intensiv duftendem schwarzen Tee, gefolgt von vergilbtem Papier, Kirschen, Lakritz und saftigen Pflaumen. Beim zweiten Durchgang zwängten sich zusätzlich noch Tabak, altes, ausgefranztes Leder und eine leichte Kräuter-Note in Richtung meiner Nase. Das äußerst Individuelle des St. Lucia 13 Jahre Single Cask passiert allerdings im Hintergrund. Da geben sich Diesel-Geruch und Milchreis-Duft die Hand. Allein beim Bouquet ist der St. Lucia 13 Jahre Single Cask daher eine wahre Granate.

Von seinem anfänglichen, leicht störenden Alkoholton ist im Mund nichts mehr vorhanden. Seine vor Individualität strotzenden Aromen aus der Nase bringt er zudem auch im Mund. Allerdings nur in Anklängen. Hier wirken sie meines Erachtens nach bei weitem nicht mehr so intensiv. Er ist auf der Zunge vielmehr ein sehr leichter, teils schon fast wässriger Rum. Du solltest hier also keinen aromatischen Kraftprotz mit viel Körper erwarten.

Von diesem kleinen Schwächeanfall erholt, trumpft der St. Lucia 13 Jahre Single Cask im Nachklang nochmal ordentlich auf. Das aromatische Zepter nimmt hier vor allem eine konkrete Frucht in die Hand: Mandarine. Auffallend deutlich. Erst in zweiter Reihe folgen trockenes Holz, Tabak und Leder.

Der St. Lucia 13 Jahre Single Cask ist definitiv kein Rum der Klischees. Klassische Rum-Aromen findest du hier nur in Nuancen. Dennoch ist dieser Tropfen eine Bereicherung für den Rum-Markt, zeigt er doch eindrucksvoll, wie unglaublich vielseitig diese Spirituose sein kann. Im Ansatz erinnert er an die Guadeloupe-Qualität von Compagnie des Indes, reicht für mein Empfinden allerdings nicht ganz an deren Perfektion heran.

Details:

Art: Rum (Melasse)

Alter: 13 Jahre

Jahrgang: 2002/2015

Alkohol: 43 %Vol.

Preis: 75,- Euro à 0,7 l

Region: St. Lucia

        Bottler: St. Lucia Distillers/Compagnie des Indes

                           Fazit: 8/10 Punkten


Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann erhalte alle zukünftigen Artikel von Eye for Spirits. Kostenfrei. Bequem in dein Postfach.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar