Werbung

18 Gründe, warum du bloß die Finger von Rum lassen solltest

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Gin? Nää. Whisky? Auf gar keinen Fall. Manche Spirituosen sind aromatisch derart flach, dass man sie bequem unter der Tür durchschieben könnte. Aber sind wir doch mal ehrlich, dafür kennt sie ja auch fast kein Mensch. Aber wenn du wissen willst, welche Spirituose tatsächlich kaum einer kennt, kaum einer mag und wahrlich niemand vermissen würde? Es ist Rum.


Fangen wir einmal mit dem Offensichtlichsten an: die hässlichen Regionen, aus denen Rum stammt.

Bildquelle: Sören Schaper/FlickR

Zweifelsohne gewinnen diese Gegenden keinen Preis für herausragende Schönheit,…

Bildquelle: Kim Seng/FlickR

…geschweige denn für unberührte Natur.

Bildquelle: USFWS - Pacific Region/FlickR

Picken wir uns doch einfach mal ein Beispiel heraus: Kuba. Moderne Hochhäuser, wohin man blickt… 

Bildquelle: Oliver Townend/FlickR

…und überhaupt keine Genuss-Güter wie Zigarren.

Bildquelle: Ted Van Pelt/FlickR

Kein Wunder, dass berühmte Literaten einen großen Bogen um die Insel machten.

Bildquelle: Franck Vervial/FlickR

Auch aus Sicht der Cocktail-Kultur hat diese Insel nicht viel zu bieten. Kein einziger Cocktail-Klassiker stammt von dort.

Bildquelle: Ciera Holzenthal/FlickR

Aber auch in anderen Bereichen leistet Rum nicht gerade einen wichtigen Beitrag zur Cocktail-Kultur.

fBildquelle: Ian Crowther/FlickR

Liegt vielleicht daran, dass Rum ein recht junges Phänomen der letzten paar Jahre ist.

Bildquelle: Adam Wyles/FlickR

So interessiert sich auch kaum jemand für Rum-Cocktails.

Bildquelle: Kmeron/FlickR

Und die wenigen Bars, die ihn dann doch ausschenken, darf man eigentlich gar nicht von innen zeigen.

Bildquelle: Hotel du Vin & Bistro/FlickR

Die sehen meist alle ziemlich ausladend aus. 

Bildquelle: Yannig Van de Wouwer/FlickR

Aber auch im Purgenuss macht Rum keine gute Figur. 

Bildquelle: Mark/FlickR

Und mal ehrlich: Wie gut kann eine Spirituose schon sein, die aus einem bitteren, übel schmeckendem Rohstoff stammt? Kein bisschen zuckerhaltig das Zeug.

Bildquelle: tinyfroglet/FlickR

Die monotonen Aromen und langweiligen Bouquets liegen vielleicht auch daran, dass hier ständig hoch steril gearbeitet wird.

Bildquelle: Katchooo/FlickR

Oder aber vielleicht, weil man in den Lagerhäusern überhaupt kein System hat.

Bildquelle: janet lackey/FlickR

Zusammengeschüttet wird, was direkt greifbar ist.

Bildquelle: Karolina Lubryczynska/FlickR

Einfach nicht schön anzusehen…

Bildquelle: Edouard Desreumaux/FlickR


 

Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.

3 Kommentare für 18 Gründe, warum du bloß die Finger von Rum lassen solltest

  1. Torfalk 28. Dezember 2015 zu 11:11 #

    sehr schöner Beitrag, gut recherchiert. Hätte etwas tiefgründiger sein können 😉

  2. 1968superingo 29. Dezember 2015 zu 17:56 #

    Ja nee, is klar!?! Rum geht ja sowas von gar nicht, ebenso wie Gin oder Whisky. Ganz furchtbar! ;-))

  3. Dr.Torsten Römer 30. Dezember 2015 zu 20:40 #

    Himmel, Reim goes funny!

Schreibe einen Kommentar