Werbung

Bringt Ardbeg seinen neuen Dark Cove Whisky schon in wenigen Wochen?

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Bildquelle: Richard Rydge/FlickR

Beobachtet man die medialen Aktivitäten der Brennerei Ardbeg ist es in den vergangenen Wochen und Monaten recht Ruhig gewesen. Auch über Veröffentlichungen neuer Single Malt Whiskys der bekannten Islay-Destillerie gab es nicht mehr als das ein oder andere Gerücht. Nun steht allerdings mit dem Ardbeg Dark Cove ein neuer Single Malt Scotch in den Startlöchern. Vielleicht schon in ein paar Wochen.


Blicke ich einmal auf das Jahr 2014 zurück, hatte Ardbeg unter dem Dachkonzern Moët Hennessy eine ansehnliche Produktionsgeschwindigkeit an den Tag gelegt. Allein in jenem Jahr erschienen mit dem Auriverdes, Supernova 20014 und Kildalton 3 neue Single Malt Whiskys der Destillerie. Einer alle 4 Monate.

2015 ist man auf Islay etwas auf die Bremse getreten und brachte mit Supernova 2015 und Perpetuum „nur“ 2 neue Malt Whiskys auf den Markt. Gut, eigentlich 2,5. Denn laut ttb, dem US-Amerikanischen Alcohol and Tobacco Tax and Trade Bureau reichte Moët Hennessy bereits im vergangenen September das Label zu ihrem neuesten Sprössling ein: dem Ardbeg Dark Cove.

Auch wenn das Unternehmen selbst zum neuen Dark Cove noch kein Wörtchen herausrückt, verdichten sich dennoch allmählich die Fakten.

Ardbegs Dark Cove soll, wie auf dem Label zu lesen, ein Single Malt aus Ex-Bourbonfässern und einem gewichtigen Teil aus Ex-Sherryfässern sein. Letzterer soll ihm eine intensiv dunkle Farbe verleihen. Daher auch der Beiname dark (dt.: „dunkel“). Wie lange diese Reifungsphase jedoch dauerte, wird nicht kommuniziert.

Nach wie vor ist es offiziell nicht bestätigt, vermutlich wird hier allerdings die intensiv dunkle Farbe des Malts hervorgehoben. Wie diese zustande kommt, ist bisher noch unklar. Eventuell Pedro Ximénez-Sherry und stark ausgekohlte Fässer?

Fakt ist allerdings, dass die Brennerei mit dem Ardbeg Dark Cove 2 Merkmale zusammenbringt, die von anderen Scotch Destillerien bereits Jahre zuvor umgesetzt wurden. Und dies meist nicht unter großen Applaus des Whisky-Publikums.

So veröffentliche die Talisker Distillery vor wenigen Jahren mit dem Dark Storm einen Whisky, mit ähnlich klingendem Namen. Die Speyside-Destillerie Macallan hingegen stülpte ihr gesamtes Kernportfolio auf Farbe um. Alle Whiskys wurden von nun an in erster Linie durch ihre Farbe unterschieden.

Da das Label des neuen Ardbeg Dark Cove von „Dark Sherry Casks“ spricht, können wir annehmen, dass der neue Malt eine satte, kräftige Farbe besitzen wird.

Laut dem Flaschenaufdruck wird der Ardbeg Dark Cove mit 46,5 %Vol. abgefüllt. Es sickerten allerdings bereits Gerüchte über eine Committee Edition mit 55 %Vol. ins Internet.

Wann Ardbeg offiziell mit der Ankündigung zum neuen Dark Cove herausrückt, ist noch nicht bekannt. Vermutlich jedoch zum Ardbeg Day am 28. Mai 2016.


Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.

6 Kommentare für Bringt Ardbeg seinen neuen Dark Cove Whisky schon in wenigen Wochen?

  1. Chris Slainte 11. Februar 2016 zu 09:53 #

    Hallo Herr Reim,
    Im Artikel hat sich ein Fehler eingeschlichen. Der Ardbeg-Day findet am 28. Mai statt.
    Gruß
    Chris

  2. Philip Reim 11. Februar 2016 zu 11:10 #

    Danke für den Hinweis. Ich habe es soeben ausgebessert.

    Gruß Philip

  3. Roland 4. März 2016 zu 08:41 #

    Eine Aussage stimmt so nicht:
    Im 2015 wurde auch der Ardbeg 1815, ein vattet malt aus 74er Sherry und 75er Bourbon Fässern verkauft. Abgefüllt wurde es bereits 2007 und ist somit ein 33-jähriger. Er ist nur in der Distillery erhältlich, ist limitiert auf 400 Stück und kostet 3000£. Ab dem 20. Juli 2015 wurde er verkauft.

  4. 1968superingo 10. März 2016 zu 14:04 #

    Im letzten Newsletter für die Committee-Mitglieder hat Mickey Head die Katze aus dem Sack gelassen, der Dark Cove wird in der Tat beim nächsten Ardbeg-Day der Öffentlichkeit präsentiert werden. Hattest also den richtigen Riecher, Philip!

  5. Georg 15. März 2016 zu 13:53 #

    Heute um 10:30 gab es die Committee Abfüllung mit 55% für ca. 4 Minuten im Shop… der war extrem schnell ausverkauft. Weiß jemand, wie viele Flaschen es davon gab?

  6. Thomas Richardson 5. April 2016 zu 15:35 #

    Könnte mit jemand sagen, wie die 2016er Ardbeg Sonderedition heißt und wann sie auf den Markt kommt

Schreibe einen Kommentar