Werbung

The Epicurean: Neuer Signature-Malt aus den Lowlands

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Epicurean bottle and tube

Kennst du Scallywag? Timorous Beastie? Big Peat? Eingängige Namen diverser Malt Whiskys, die seit einigen Monaten bzw. Jahren auf dem deutschen Markt angeboten werden. Whiskys des unabhängigen Abfüllers Douglas Laing. Jeder konkret zugeschnitten auf eine charakteristische Scotch-Region. Was fehlte, waren die Lowlands. Für die kommt nun The Epicurean.


The Epicurean. Geht ins Ohr. Sagt nicht viel über den Inhalt aus, aber geht ins Ohr. Eine Eigenschaft, die bei den meisten No-Age-Statements heutzutage zutrifft. Im Gegensatz zum Gros der heutzutage erscheinenden Malts ist die neue Abfüllung aus dem Hause Douglas Laing allerdings ein Vatted bzw. Blended Malt.

Für diesen sammelte das schottische Unternehmen Fässer diverser Lowland-Destillerien zusammen, um einen Blend exakt jener Whisky-Region zu kreieren. Immerhin ist es eine der wenigen charakteristischen Scotch-Gebiete, die Douglas Laing in seinem Remarkable Regional Malts-Portfolio bis dato noch nicht anbot. Der Großteil der anderen Regionen war abgedeckt: Islay mit Big Peat, Highlands mit Timorous Beastie, diverse Inseln mit Rock Oyster und die Speyside mit Scallywag. Ab Ende April bekommen dann auch die Lowlands mit The Epicurean ihren eigenen Vertreter im Portfolio.

Leider kommuniziert das Unternehmen offiziell nicht, welche Destillerien für The Epicurean Fässer beisteuerten. Mehr als spekulieren können wir daher nicht. Zur Auswahl stehen zumindest folgende 6:

  • Auchentoshan
  • Bladnoch
  • Ailsa Bay
  • Annandale
  • Daftmill
  • Glenkinchie

Geht es nach seinem Namen, dann soll Genuss nicht nur in der Flasche stecken, sondern auch drauf. Fred Laing, Geschäftsführer von Douglas Laing dazu: „Um 1930 war „The Epicurean“ in Glasgow eine typische Bezeichnung für wichtige Persönlichkeiten, die auf keiner Gästeliste fehlen durften und auf Partys stets im Mittelpunkt standen. Wo auch immer „The Epicurean“ auftauchte, wurde er sofort von einer Traube an Bewunderern umringt, […].

So hört sich Selbstbewusstsein an. Ob der neue Blended Malt tatsächlich derart positiv ankommt, können wir ab Ende diesen Monats sehen. Dann steht The Epicurean mit 46,2%Vol., ohne Farbstoff und ohne Kältefiltration in den Regalen hiesiger Händler. Preis: 41,90 € à 0,7 Liter.


Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.
Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar