Schottlands neueste Whisky-Destillerie Wolfburn legt ihren Erstling auf » Eye For Spirits

Werbung

Schottlands neueste Whisky-Destillerie Wolfburn legt ihren Erstling auf

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

wolfburn

Es ist immer eine kleine Besonderheit, wenn der Whisky-Markt um eine neue Qualität anwächst. Deutlich spezieller wird es allerdings, wenn es sich um das erste Produkt eine gänzlich neuen Scotch Whisky-Destillerie handelt. Tabula Rasa. Keine Vergleichswerte, keine hauseigene Konkurrenz. Seit kurzem erfüllt die neue Wolfburn Distillery Whisky-Fans diesen Traum mit ihrem Inaugural Release.


Wie viele Scotch Destillerien wurde in den vergangen Jahren nicht alles angekündigt. Irgendwann waren es derart viele, dass ich gerade mal die Überschriften las. Verpasst hatte ich dadurch nichts. Denn über tatsächliche Fertigstellungen mit anschließendem Produktionsbeginn wurde nur selten berichtet. Warum? Weil es in den meisten Fällen nicht dazu kam, es blieb bei einer Ankündigung.

Anders am nördlichen Ende des schottischen Festlands. Da hatte mit Wolfburn tatsächlich eine Brennerei beziehungsweise deren Initiatoren den langen Atem, ein solches Projekt bis zum Ende durchzuziehen. Bis zur ersten Flasche. Bis zum ersten, rechtlich einwandfreien Single Malt Scotch Whisky.

Denn fröhlich drauf losdestillieren ist die eine Sache. Die finanzielle Durststrecke bis zum Whisky-Mindestalter von 3 Jahren durchzustehen, eine andere. Vor wenigen Wochen hatte diese Phase für die Wolfburn Distillery um Distillery Manager Shane Fraser ihr Ende. Abgefüllt wurde der Inaugural Release, der erste Scotch Whisky der Destillerie.

Nun, wenn man ehrlich ist: Der erste war es nicht. Auf eben jenem Gelände im nordschottischen Örtchen Thurso stand in den Jahren zwischen 1821 und 1860/70 eine gleichnamige Whisky-Brennerei. Geschlossen und abgerissen hatte diese im 20. und 21. Jahrhundert für die Scotch-Industrie keinerlei Relevanz mehr. Bis vor wenigen Jahren, als die neue Wolfburn Distillery auf dem Gelände der historischen Anlage neu errichtet wurde und mit einer Jahresproduktion von 193.000 Litern New Make antrat. Derzeit lagern dort wieder 3000 Fässer.

Der neue Wolfburn Inaugural Release war eine auf 875 Flaschen limitierte Charge, deren Whiskys in geätzter Flasche, Eichenholzkiste und einzeln nummeriert erschienen. Für den Fachhandel waren diese nie vorgesehen. Dieser wird mit einem anderen Tropfen versorgt: dem Wolfburn General Release. Dieser ist seit kurzem auf dem Weg in den deutschen Handel.

Dieser reifte in Ex-Islay Quarter Casks, das heißt Fässern mit einem Fassungsvermögen von 125 Liter. Welche Brennerei hier Fässer bereitstelle, ist nicht bekannt. Nichtsdestotrotz ist es kein dummer Schachzug für einen Whisky, der mit einem sehr jungen Alter abgefüllt werden soll, kleine Fässer der Quarter Cask-Größe zu nehmen. Das kleine Volumen- zu Oberflächenverhältnis beschleunigt die additive Reifung ungemein.

Abgefüllt wird der Wolfburn General Release ohne Kältefiltration, ohne Farbstoff und mit 46%Vol. Zu welchem Preis der neue Single Malt in den Regalen steht, ist jedoch noch nicht bekannt.


Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann erhalte alle zukünftigen Artikel von Eye for Spirits. Kostenfrei. Bequem in dein Postfach.

7 Kommentare für Schottlands neueste Whisky-Destillerie Wolfburn legt ihren Erstling auf

  1. 1968superingo 21. April 2016 zu 07:33 #

    Die Abfüllung ist bereits im Handel und vielfach ausverkauft. Kostete mich in einem großen deutschen Online-Shop um die 46 Euro. Probiert habe ich ihn noch nicht, da muss ich mich noch erst durch einige Flaschen trinken, bevor meine letzte Neuerwerbung den Weg vom Haushaltsraum auf den Küchenschrank findet. Die auf der Hanse-Spirit verkostete 33monatige Abfüllung war aber schon sensationell gut, da mache ich mir um die Qualität des General Release wenig Sorgen.

  2. Lammers Michael 21. April 2016 zu 10:28 #

    wir haben den Wolfburn im Verkauf für 49,95 €.
    Erstaunlich ist die nussige, komplexe Frucht.
    Die 10 ppm (Ausgangsmalz ?) sind sehr angenehm in der Nase.
    Ein erstaunlich gelungener „Baby“ Malt..
    Der Wolfburn Inaugural Release kann bei uns besichtigt aber nicht gekauft werden 🙂

    Michael Lammers, Lindau

  3. Maltin 21. April 2016 zu 10:33 #

    Ebenso wie 1968superingo wundere ich mich doch etwas über den Artikel. Wurde der vor ein paar Wochen geschrieben und vergessen zu veröffentlichen? Ich habe ebenfalls den General Release schon vor Wochen im deutschen Versandhandel gekauft (und auch geliefert bekommen).
    Der Inaugural Release ist übrigens durchaus auch in den Fachhandel gelangt. Es gab 102 Flaschen für Deutschland. Von diesen wurden 90 in den Handel gegeben. Der Rest wurde für Promotionzwecke u.ä. verwendet. Aufgrund der sehr starken Limitierung ist er nur bei kaum einem interessierten Kunden angekommen…

    Eigentlich bin ich von eyeforspirits etwas bessere Artikel gewohnt. Die von mir hier geschriebenen Informationen stammen vom deutschen Importeur, also durchaus keine Geheimnisse…

    Ganz nebenbei: Der Whisky ist für sein noch junges Alter wirklich klasse.

    • Lammers 21. April 2016 zu 10:57 #

      Martin stimmt etwas spät der Artikel – aber dann doch;
      in dieser Zeitspanne hätte man den Whisky auch probieren können.
      Zur Ehrenrettung am 06.03. gab es schon mal einen Artikel hier.
      Die Auslieferung hatte ab dem 17.03.16 begonnen.

  4. kallaskander 21. April 2016 zu 12:23 #

    Hi there,

    so wie ich das sehe war der whisky früher da als die Presseerklärung, die kam erst vor ein zwei Tagen.

    Greetings
    kallaskander

  5. Matthias Hartinger 21. April 2016 zu 15:05 #

    @ kallaskander:
    Wieder einmal war die Wirklichkeit schneller als das Papier :-))))))).

    ich hab ihn bestellt, aber leider nicht mehr bekommen, dafür hab ich den New Make bereits verkostet, und der macht doch schon sehr viele Hoffnungen darauf, dass da in ein paar Jahren etwas qualitativ sehr hochwertiges in die Flaschen kommen könnte.
    Und noch etwas ist positive an dieser Abfüllung: Er hat ein Alter, zwar kein hohes, aber er darf es mit Zustimmung seiner Väter tragen. Es gibt immer wieder Hoffnung…

    Viele Grüße,

    Matthias Hartinger

  6. Philip Reim 21. April 2016 zu 18:11 #

    Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, warum der Artikel gestern erst veröffentlicht wurde:
    Mir war bekannt, dass der Wolfburn schon seit Wochen bei einigen Händlern verfügbar ist, allerdings hat der Importeur vorgestern erst offiziell die Pressemitteilung rausgeschickt.

    Es ist auch nichts Unübliches, dass die PM erst rausgeht, wenn das Produkt bereits verfügbar ist. Macht auch am meisten Sinn etwas zu bewerben, wenn es auch verkaufbar ist.
    Zugegeben die Zeitspanne war allerdings länger als sonst üblich. An dieser Stelle muss man allerdings erwähnen, dass der deutsche Importeur ein vergleichsweise kleines Unternehmen ist. Der Produktstart einer völligen neuen Marke erfordert dabei an zig Baustellen gleichzeitig zu arbeiten. Dass da ein paar Tage ins Land gehen können, ist nur logisch.

    Im Zeitraum, in dem der Wolfburn aber tatsächlich erschien – so Anfang März – hatten wir bereits einen Artikel dazu veröffentlicht.

    Gruß Philip

Schreibe einen Kommentar