Cointreau Noir: der bekannte Orangenlikör bekommt Cognac-Version » Eye For Spirits

Werbung

Cointreau Noir: der bekannte Orangenlikör bekommt Cognac-Version

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

cointreau_noir

Marktführer in einem Segment zu sein, ist für ein Unternehmen selten eine schlechte Ausgangssituation. Vor allem dann nicht, wenn es sich um einen Likör handelt, der als Ausgangsingredienz für zahlreiche Cocktail-Klassiker dient. Cosmopolitan, Sidecar etc. Nachdem sich das französische Unternehmen nun jahrelang auf ihre Standardqualität konzentrierte, will es jetzt mit einer High End-Version nachlegen.


Eine Spirituose auf den Markt zu bringen, die eine essentielle Zutat bekannter Drinks ist, ist aus ökonomischer Sicht eine feine Sache. Vor allem dann, wenn diverse Rezepturen nicht nur nach jener Spirituosen-Kategorie verlangen, sondern nach einer konkreten Marke. Beim französischen Orangenlikör Cointreau ist dies der Fall. Ein Klassiker an der Bar. Wobei er für meinen Geschmack eine denkbar ungünstige Form fürs Pouring hat.

Hergestellt aus Wasser, Zucker, Neutralalkohol und den Schalen von Bitter- und Süßorangen aus Spanien, Brasilien und Haiti, lief der Dachkonzern Rémy Cointreau mit dieser Variante Jahrzehnte sehr gut. Seit kurzem darf es allerdings etwas mehr als nur Neutralalkohol sein. Zumindest ein paar Schlücke.

Im April startete das Unternehmen seine neue Qualität: Cointreau Noir. Bei diesem erhält die bekannte Rezeptur zusätzlich Rémy Martin Cognac. Wie viel dies im Verhältnis zum Neutralalkohol ist, wird jedoch nicht kommuniziert.

Rémy Cointreau selbst will laut eigener Aussage mit dem süßen Tropfen an die Aromatik ihres Likörs aus dem frühen 20. Jahrhundert erinnern. Ganz im Sinne seines Erfinders Édouard Cointreau. Allerdings wird der Cognac beim neuen Cointreau Noir nicht die alleinige alkoholische Basis liefern. Nach wie vor basiert er auf Neutralalkohol, der Cognac ist lediglich die Kür.

Inwieweit der neue Triple Sec von Cointreau tatsächlich jenes Bouquet liefert, das die offizielle Pressemitteilungen verspricht – Vanille, Honig, Trockenfrüchte, Mandel und Walnuss satt – konnte ich bisher noch nicht testen. Einen aromatische Tritt dürfte es dem ein oder anderen Drink aber verpassen.

Der Cointreau Noir steht mit 40 %Vol. und einer unverbindlichen Preisempfehlung von 35,99, € à 0,7 Liter in den Händlerregalen.


Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann erhalte alle zukünftigen Artikel von Eye for Spirits. Kostenfrei. Bequem in dein Postfach.
Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar