Werbung

4 besondere Sangria-Rezepte, die du diesen Sommer probieren musst

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

sangria

Der Inbegriff des mallorquinischen Partygetränks: Sangria aus Eimern, am besten gleich 5. Der Verkauf in Tetrapaks bläst ins selbe Horn. Dem des billigen Wirkungsgetränks. Wenn man aber will, dann hat Sangria das Potential zu einem High End-Drink. Und was für einem.


Es ist eine schnelle, alkoholschwache Möglichkeit in wenigen Minuten voll bis unter die Hirnrinde zu werden. Wie schnell und problemlos das auch funktioniert, ist erstaunlich. Frucht und Zucker sind die Katalysatoren. Der Alkohol beginnt zu wirken, 2 Liter Sangria sorgen für den nötigen Nachschub. Die Strand-Party geht gleich voll ab.

Was für ein trauriges Szenario, einen Drink derart zu missbrauchen. Es wirkt schon fast pervers. Fast so wie Bier in Plastikflaschen gefangen zu halten. Da spielt es auch keine Rolle mehr, wo Sangria hergestellt wird, wer in herstellt. An die Auswahl der Früchte oder gar des Basis-Weins verschwendet dann auch keiner einen Gedanken.

Gerade diese Punkte sind es jedoch, die Sangria zu einem hervorragenden Sommer-Getränk machen. Ich formuliere es anders: machen können. Sofern du sie bewusst auswählst, geschmacklich stimmig. Dann ist dieser Drink nicht nur hocharomatisch, er ist vor allem erfrischend und fördert Geselligkeit.

Geselligkeit nicht in dem Sinne, dass 7 Personen aus 7 Strohhalmen denselben Sangria aus einem Eimer ziehen. Nein, das sähe nur aus wie eine Herde Giraffen an einer Savannen-Pfütze.

Genuss desselben Getränks, das gemeinsame Schöpfen aus der Sangria-Schale, angenehme Gespräche. Das sind die Punkte, die Sangria drauf hat wie kaum ein zweiter Drink. Es fördert Geselligkeit.

Verwandt mit Bowle und Punch ist die Zutatenliste von Sangria recht überschaubar. Du schnappst dir Wein, Früchte, eine Süßungsquelle sowie ein bisschen Brandy. Die Menge ist variabel und die Liste überschaubar. An dieser Stelle liegt allerdings auch der Knackpunkt: Welcher Wein passt zu welchen Früchten? Welcher Brandy und wie viel davon? Eis ja oder nein? Mit oder ohne Kohlensäure?

Diese große Vielfalt in der Zutatenauswahl verhindert, dass Sangria einen konstanten Alkoholgehalt von Rezeptur zu Rezeptur hat. Per EU-Verordnung sind jedoch 12 %Vol. als Obergrenze festgesetzt. So variieren die meisten Sangria-Versionen zwischen 4 und 11 Volumenprozent.

Die Alkoholgrenze war allerdings nicht alles was, jene Verordnung vorgab. So ist „Sangria“ seit 2014 ein geographisch definierter Begriff, ein Getränk, das ausschließlich in Spanien und Portugal produziert werden darf. Aus markenrechtlicher Sicht hat es folglich einen ähnlichen Status wie Champagner, Cognac oder Tequila.

Bist du eher der Cocktail-Punk, brichst gerne mit Konventionen, kannst du Rot- auch durch Weißwein ersetzen. In diesem Fall erhältst du einen Sangria blanca, zu deutsch: „weißer Aderlass“. Generell legt dich Sangria nicht auf eine konkrete Wein-Sorte fest, du bist relativ frei in deiner Auswahl. Möchtest du allerdings eine hochwertige Sangria in die Gläser zaubern, verabschiede dich von Weinen unter 5 Euro. Das funktioniert nicht.

Es ist daher fast unmöglich die Frage nach dem besten Sangria-Wein zu beantworten. Zu vielseitig sind die weiteren Zutaten, zu unterschiedlich die eigenen Aroma-Wünsche. Dies wäre ungefähr so, wie zu fragen, welcher Rum schmeckt am besten oder welche Sportschuhe passen mir am besten?

So ist auch eine Melange aus körperreichen Rotweinen mit leichterem Weißwein nicht unüblich. Oder wie wäre es mit Glühwein? Funktioniert hervorragend mit Orangensaft und Birnen.

Google einmal den Begriff „Sangria Rezept“. 168.000 Ergebnisse.

SPANIER HABEN SIE ERFUNDEN, NEW YORKER BERÜHMT GEMACHT

Die Auswahl der einzelnen Zutaten ist derart vielfältig, dass deren Ursprung nicht bekannt ist. Nicht bekannt sein kann. Wein? Gibt es seit mehreren Tausend Jahren. Früchte? Gab es bevor die Natur überhaupt an Homo sapiens gedacht hat.

So sprechen die einzelnen Ingredienzen – ähnlich wie bei einem Old Fashioned – für eine Entwicklung aus pragmatischen Gründen: Ein Genussmittel bekömmlicher zu machen.

Es wird vermutet, dass Sangria in seiner anfänglichen Form bereits vor 2.000 Jahren existierte. Es heißt, die Römer brachten Ideen zum Strecken und Aromatisieren von Wein in Richtung Iberischer Halbinsel, dem heutigen Spanien und Portugal. Aber auch die dokumentierte Ausbreitung von Sangria zu Beginn des 18. Jahrhunderts in Richtung Lateinamerika machte das Getränk nicht gerade zum Massenphänomen. Bis 1964, bis es bei der New York World’s Fair in einer Version mit Eis und leichtem Rotwein ausgeschenkt wurde. Ab dann begann der Siegeszug in die Gläser, in die Eimer.

Werbespot für New York’s Trade Fair im Jahr 1964

4 HERAUSRAGENDE SANGRIA-REZEPTE

SANGRIA BLANCA MIT GIN, APFEL UND BIRNE (~ 8 Gläser)

  • 0,35 Liter gekühlter Sekt/Cava (z.B. Freixenet)
  • 1,5 Liter Manzanilla Sherry
  • 12 cl Triple Sec (z.B. Cointreau)
  • 25 cl Liter Dry Gin
  • 2 Orangen (ohne Schale ohne Strunk, geschnitten)
  • 2 Birnen (entkernt und dünn geschnitten)
  • 2 Äpfel (entkernt und dünn geschnitten)

Alle Früchte zusammen mit Gin und Triple Sec in eine Schüssel geben, luftdicht verschließen und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren. Anschließend zusammen mit dem Sherry in einen großen Krug füllen und einige Male umrühren. Flüssigkeit und Früchte gleichmäßig auf die Gästegläser verteilen und jedes einzelne mit Cava auffüllen.

SANGRIA ROUGE MIT ZIMT, APFEL UND BIRNE (~ 8 Gläser)

  • 0,35 Liter gekühlter Sekt/Cava
  • 1 Zimtstange
  • 2 Birnen (entkernt und dünn geschnitten)
  • 2 Äpfel (entkernt und dünn geschnitten)
  • 6 cl Triple Sec
  • 12 cl Spanischer Brandy
  • 4 cl Frischer Limettensaft
  • 4 cl Frischer Zitronensaft
  • 14 cl Frischer Orangensaft
  • 1 Flasche Rotwein (vorzugsweise Grenache)

Alle Zutaten bis auf den Sekt in einen 2-Liter Krug geben, luftdicht verschließen und über Nacht im Kühlschrank lagern. Samt Früchten auf Eis in die Gästegläser verteilen, Cava oben auf geben.

SANGRIA BLANCA MIT GRANATAPFEL UND CIDER (~ 8 Gläser)

  • 0,25 Liter Cognac
  • 0,5 Liter Apple Cider
  • 0,75 Liter gekühlter Sekt/Cava
  • 1/4 Tasse Granatapfel-Samen
  • 2 Äpfel (entkernt und dünn geschnitten)

Äpfel und Cognac in einen Krug geben, verschließen und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren. Anschließend Cider und Cava hinzu. Umrühren. In Gästegläser wahlweise auf Eis gießen, Granatapfel-Samen darüber streuen.

SANGRIA ROSÉ MIT HIMBEEREN UND LIMONCELLO (~ 8 Gläser)

  • 0,75 Liter gekühlter, halbtrockener Champagner Rosé
  • 0,18 Liter Limoncello
  • 1 Tasse Frische Himbeeren
  • 1 Tasse Erdbeeren; entstielt und geviertelt
  • 1 Zitrone; entkernt und in dünne Scheiben geschnitten

Alle Zutaten bis auf die Zitrone in einen Krug auf Eiswürfel geben. Umrühren. Sangria einschließlich Früchte und Eiswürfel auf Gästegläser verteilen und mit Zitronenscheibe dekorieren.


Bildquelle: © VICUSCHKA/Fotolia.de

Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.
Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar