Werbung

Etwas Exklusives? Probiere die neuen Augier Cognacs

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

augier

Kein Blend, kein Marketing-Hype. Was der Importeur Kammer-Kirsch in Kürze auf den deutschen Markt bringt, verspricht ein Ding für Puristen zu werden. Für Cognac-Puristen. Dafür sollen 3 neue Destillate aus unterschiedlichen Trauben und Anbaugebieten sorgen.


Es gibt sie. Jene Spirituosen, die weniger Profil haben, als ein Lamborghini nach einer Eisdielen-Rallye. Hersteller jener Destillate sind sich dessen meist bewusst und verzichten auf detaillierte Produktionsangaben. Wäre letztlich auch nicht verkaufsfördernd.

Das Import-Unternehmen Kammer-Kirsch aus Baden-Württemberg nimmt allerdings mit Augier Cognac eine Marke in ihr Portfolio, bei der Transparenz einen anderen Stellenwert hat. Jedes der 3 Produkte der Destillerie erscheint mit Angabe der Trauben, Anbaugebiet und Alkoholgehalt des angesetzten Weines. Eine Fülle an Details, die in der Cognac-Industrie nicht Standard ist.

Und neben Transparenz gibt es von Augier dann gleich auch noch eine Superlative. Es gilt als wahrscheinlich, dass das Cognac-Haus das älteste überhaupt ist. Eine schriftliche Erwähnung vor dem Jahr 1643 konnte bisher kein Cognac-Unternehmen überbieten.

Trotz dieses Alleinstellungsmerkmals machte Augier Cognac erst vor 1 bis 2 Jahren fit für den modernen Markt. Unter der Führung des französischen Spirituosenkonzerns Pernod Ricard. Mit dessen Hilfe wurde 2015 das Portfolio um jene 3 Cognacs erweitert, die nun vor ihrem deutschen Marktstart stehen:

  • Augier Le Sauvage: Dieser Cognac basiert auf einem Wein aus der Ugni Blanc-Traube, geerntet in der Region Petite Champagne. 7 bis 15 %Vol. Alkohol besaß dieser. Der Weinbrand selbst kommt mit 40,8 %Vol. in die Flaschen.
  • Augier Le Singulier: Ein Cognac, dessen Folle Blance-Trauben aus der Grande Champagne stammen. Der Alkoholgehalt des Weins bzw. Weingelägers wird zwar nicht angegeben, dafür jedoch der des Weinbrands: 41,7 %Vol.
  • Augier L’Océanique: Ein Weinbrand aus der Bois Ordinaires de L’Ile d’Oléron, gebrannt aus einem Ugni Blanc-Wein mit maximal 2 %Vol. Alkohol des Cognac: 40,1 %Vol.

Augier verzichtet bei seinen 3 neuen Cognas jedoch bewusst auf Altersangaben. VSOP oder XO wirst du hier vergeblich suchen. Stattdessen gibt es eine Handvoll Weinbränden, die in anderer Hinsicht transparent und modern Cognac etwas mehr Schwung verleihen.


Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.
Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar