Tamnavulin steigt ins Single Malt-Geschäft ein » Eye For Spirits

Werbung

Tamnavulin steigt ins Single Malt-Geschäft ein

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

tamnavulindoublecask

Es eine Destillerie, die du nicht auf dem Schirm hast; die du gar nicht auf dem Schirm haben sollst. Tamnavulin ist der Riese im Hintergrund. Ihre Jahresproduktion fließt fast ausschließlich in Blended Whiskys. Bis jetzt. Bis zum neuen Tamnavulin Double Cask.


Tamnavulin ist eine jener Scotch-Brennereien, die der Tumult um Whiskys ohne Altersangabe oder um die Zukunft des Single Malts nicht tangierte. Zumindest nicht direkt. Denn die Brennerei aus der Speyside produziert in erster Linie Malt Whiskys zur Verwendung in Blends. Vornehmlich jenen des Markeninhabers Whyte & Mackay.

Anfang 2017 soll sich dies jedoch ändern. Dann erscheint Tamnavulins Double Cask auf Märkten außerhalb Großbritanniens. Ein Single Malt Whisky aus Ex-Bourbonfässern und einer Nachreifung in Ex-Sherrybutts.

An sich also eine Neuigkeit mit durchschnittlichem Informationsgehalt. Bis auf die Fassarten und den Alkoholgehalt von 40 %Vol. habe ich nicht mehr zu bieten. Das Spannende am Tamnavulin Double Cask liegt jedoch an anderer Stelle. Und zwar am restlichen Single Malt-Portfolio der Destillerie. Denn dieses gibt es de facto nicht.

Der Double Cask ist der erste Single Malt Tamnavulins, der seit 1990 erschien. In diesen 26 Jahren rangierte zwar in dem ein oder anderen Händlerregal ein Tamnavulin 12 Jahre. Dessen Produktion wurde jedoch schon vor einiger Zeit eingestellt.

Und dennoch: Mit 4 Millionen Litern Alkoholausstoß pro Jahr liegt die Destillerie über dem Durchschnitt der Scotch-Industrie. Zwischen den Jahren 2010 und 2013 gab es zudem ein kurzes Intermezzo mit getorfter Gerste. Damals wurden rund 5 Prozent der jährlichen Produktionsmenge mit dem „rauchigen“ Getreide hergestellt.

Nach wie vor fließt das Gros der Tamnavulin-Destillate in die Blended Whiskys von Whyte & Mackay. Oder zur Supermarktkette Lidl. Dort findest du einen Single Malt namens Ben Bracken. Dessen Name ist lediglich eine Neukreation, um dessen Produktionsstätte Tamnavulin zu verschleiern.

Ein exaktes Datum, wann der Double Cask bei uns im Handel erscheint, ist derzeit noch nicht fix. Die offizielle Pressemitteilung spricht von Anfang 2017. Weitaus präziser ist allerdings die Preisangabe. Knapp unter 40,- Euro soll der neue Single Malt kosten.


Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann erhalte alle zukünftigen Artikel von Eye for Spirits. Kostenfrei. Bequem in dein Postfach.

Ein Kommentar für Tamnavulin steigt ins Single Malt-Geschäft ein

  1. kallaskander 29. September 2016 zu 05:58 #

    Hi there,

    hier ein bißchen mehr dazu.

    https://scotchwhisky.com/magazine/latest-news/11201/tamnavulin-launches-first-whisky-in-20-years/

    Tamnavulin gehört über Whyte&Mackay dem philipinischen Brandy und Spirituosen Riesen Emparador.

    Während W&M völlig auf die blends gesetzt hat und auf die Prestige malts, besonders Dalmore, und vor allem whisky in bulk also tanklastzugweise verkaufen wollte, steigt der neue Besitzer breiter bei seinen malts ein. Wäre auch blöd wenn nicht.

    Und 50 jähriges Jubiläum – Tamnavulin stammt von 1966 – ist doch ein guter Anlaß. Dafür hätte es aber ruhig ein malt mit Alter sein dürfen.

    Greetings
    kallaskander

Schreibe einen Kommentar