Werbung

Tasting-Leitfaden für Macallan Whiskys

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Macallan? Eine Scotch-Brennerei, die Luxus ausstrahlt. Da können Agenturen anderer Destillerien Markenaufbau betreiben, wie sie wollen; Macallan ist ein Synonym für Prestige. Nicht immer zur Freude des Whisky-Trinkers, aber immer mit einem individuellen Whisky-Stil.


DIE AROMEN VON MACALLAN

macallan

Das Jahr 2012 war ein Meilenstein der Geschichte. Bundespräsident Wulff tritt zurück, Whitney Houston stirbt, die Costa Concordia sinkt. Reduziere ich dieses Jahr auf die Scotch Whisky-Industrie, mache ein Jahresrückblick für Single Malts, dann gilt die Aufmerksamkeit Macallan.

Macallans Ankündigung in jenem Jahr war ein Affront gegen die Whisky-Szene. Die Scotch-Destillerie löste ihr damaliges Kernportfolio in Deutschland und einigen anderen Ländern auf und ersetzte dieses durch 4 No-Age-Statements.

Wäre dies in den Augen vieler Whisky-Trinker nicht schon genug Grund für Kritik, ging Macallan noch einen Schritt weiter. Sie kategorisierten ihre neuen Whiskys nach Farbe.

Gab es da nicht eine Faustregel, das Bouquet nicht nach der Farbe des Whiskys zu beurteilen? Ja schon, aber Macallan schien die Rolle des Anti-Helden der Szene zu gefallen. So ersetzte das Unternehmen ihre Fine Oak- und Sherry Oak-Serie durch Amber, Sienna, Ruby und Gold.

Und der Aufschrei der Szene? Gefühlt war er groß, war er mächtig. Aber den Erfolg von Macallan schien das nicht zu tangieren. Selbst im Jahr 2014 waren sie noch drittgrößter Single Malt-Produzent. Nur Glenlivet und Glenfiddich lagen noch darüber.

Das Unternehmen legte im Frühjahr 2015 mit dem Bau eines neuen Destillerie-Geländes sogar den Grundstein Marktführer zu werden. 16 Millionen Liter Alkohol könnte Macallan dann pro Jahr herstellen.

16 Millionen Liter Alkohol könnte Macallan dann pro Jahr herstellen.

Neben ihrem Kernportfolio fließt bereits jetzt ein Großteil der Produktion in ihre High End-Qualitäten. Prestige Whiskys, deren Preis dich vor die Wahl stellt: Auto oder Whisky?

Mit der neuen Destillerie stellt Macallan seinen Whisky in 3 still houses her. Gebäude, mit jeweils 4 wash stills und 8 spirits stills. 36 Brennblasen in der Summe.

Schiebst du jetzt einmal diese Anzahl beiseite, findest du bei Macallans Brennblasen eine weitere Besonderheit. Ihre Größe und Form. Gut, bei jeder Scotch Destillerie hat der Aufbau der Pot Still Einfluss auf das Bouquet des Whiskys, aber nur bei wenigen derart intensiv wie bei Macallan.

Mit diesen Kupferbehältern wird ein Rohbrand erzeugt, den viele andere Brennereien vermeiden möchten. Und was macht Macallan? Stockt diese Form auf eine schier gigantische Zahl auf.

Jene Brennblasen sind eine der kleinsten, gedrungensten der Scotch-Industrie. Sie sind nur knapp 4 Meter hoch und deren Hals ist kurz. Infolgedessen kommt der Dampf, der bei der Destillation entsteht, kaum mit dem Kupfer in Kontakt. Auf Geschmack und Bouquet von Macallans Whiskys hat dies enormen Einfluss:

  • Das Destillat wird schwer und ölig
  • Dem Rohbrand kann es an Komplexität fehlen
  • Schwefelnoten sind häufig erkennbar

Es ist nicht so, dass Macallan dies nicht bewusst wäre. Im Gegenteil. Sie wollen es so; es verleiht dem Whisky Individualität. Nicht in dem Sinne, dass sie aus der Masse als Negativbeispiel herausstechen möchten, sondern als Whisky mit fruchtigem, würzigem Bouquet und schwerem Körper.

Macallan achtet darauf, dass die möglichen negativen Merkmale des Rohbrands nicht den gesamten Whisky durchziehen. Um dem entgegenzuwirken, verlängern sie zum einen die Destillation. Durch die niedrige Geschwindigkeit bekommt der Dampf in der Brennblase mehr Kontakt mit dem Kupfer. Unliebsame Schwefelverbindungen werden dadurch reduziert.

Entscheidend für die Qualität des Whiskys ist aber auch das Fass-Management. Der Umgang mit dem HoLzfass ist bei Macallan daher vielleicht sogar einen Ticken raffinierter als bei der ein oder anderen Destillerie. Denn die subtraktive Reifung, bei der ungewünschte Aromen abgebaut werden, bekommt hier einen noch größeren Stellenwert.

MACALLAN WHISKY VERKOSTEN

  • Glas: Nosing Glas; Stiel-Glas mit bauchigem Unterteil und schmal zulaufender Öffnung.
  • Serviertemperatur: ~ 17 – 21 °C; Die Whiskys von Macallan sind hinsichtlich der Temperatur sehr tolerant. Das heißt, sie können sowohl bei niedrigen als auch bei höhen Temperaturen begeistern. Senkst du die Temperatur auf 17 bis 18 °C verliert der ölige und schwer Körper des Whiskys etwas an Wucht. Auf der anderen Seite setzt eine Temperatur von 20 bis 21 °C fruchtige Nuancen im Bouquet frei.
  • Im Glas 2 – 3 Minuten atmen lassen: nicht nötig

FOODPAIRING MIT SINGLE MALTS VON MACALLAN

18142082693_ecb62925fc_z

Macallan Whiskys eignen sich hervorragend für 3 Arten von Speisen: maritim sowie herzhaft oder aber Süßspeisen. Egal, ob Fisch, Austern oder Krabben, bringt das Gericht einen salzigen Geschmack an deinen Gaumen, passt Macallan wie die Faust aufs Auge. Der schwere, ölige Körper zusammen würzigen und fruchtigen Aromen macht viele Whiskys der Brennerei zum idealen Begleiter.

Die andere Kategorie wäre „herzhaft“. Bereitest du ein Rezept mit Schweinelende zu, ist Macallan ein hervorragender Digestif.

Vorschläge

Gemüse/Käse/Brot

Oliven, Lauch, Rhabarber, Greyerzer, Fourme d’Ambert, Ciabatta,

Kräuter/Gewürze

Minze, Dill, dunkle Schokolade, Schwarzer Tee

Fleisch/Fisch

Auster, Krabbe, Geflügel, Schweinelende, Meeräsche, Seebrassen

Früchte

Rosine, Birne, Apfel, Feigen, Banane

FAKTEN ÜBER MACALLAN

the_macallan_ruby_flaschemitgp

  • Produktion: Macallan bediente im Jahr 2014 knapp 10 Prozent des weltweiten Scotch Single Malt Marktes. Die Brennerei lag damit auf Platz 3 der größten Scotch Malt Destillerien. Der Abstand zum Zweitplatzierten Glenfiddich war zu jener Zeit geringer als zum Viertplatzierten Glenmorangie. Als Macallan jedoch im Jahr 2015 den Grundstein für eine Destillerie-Erweiterung legte, machten sie auch den nächsten Schritt hin zur Superlative. Läuft ab 2017 die neue Destillerie auf Höchstleistungen, springt Macallan auf Position 1 der größten Scotch Malt-Produzenten. Mit Abstand.
  • Besitz: Destillerie und Marke gehören der schottischen Edrington Group; Der Vertrieb in Deutschland läuft jedoch über BEAM SUNTORY.

Bildquelle: „oysters“ (CC BY 2.0) by blu_pineappl3

Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann erhalte alle zukünftigen Artikel von Eye for Spirits. Kostenfrei. Bequem in dein Postfach.

2 Kommentare für Tasting-Leitfaden für Macallan Whiskys

  1. 1968superingo 15. Oktober 2016 zu 14:47 #

    Über die Fine Oak-Abfüllungen von Macallan wollen wir mal lieber nicht sprechen, da hat mich nicht eine vom Hocker gerissen. Bei den Sherry Oak-Abfüllungen sieht das schon ganz anders aus. Leider lässt sich Macallan seine Flaschen sehr gut bezahlen. Preis/Leistung stimmen hier eher nicht überein. Bestes Beispiel dafür ist der 18jährige Sherry Oak für deutlich über 250 Euro in Deutschland. Geht’s noch….?!?

    • Philip Reim 15. Oktober 2016 zu 15:50 #

      Mit der Meinung bist du nicht alleine. Fine Oak führte bei vielen nur zu Kopfschütteln. Wobei ich sagen muss, dass der ein oder andere Fine Oak nicht schlecht war. Natürlich nicht das, was man von Macallan erwartet hätte, qualitativ aber nicht schlecht.
      Spätestens bei der Farb-Thematik schienen für viele aber die Fine Oaks plötzlich das kleinere Übel geworden zu sein 😉

      Gruß Philip

Schreibe einen Kommentar