Werbung

Gilors 5 Jahre PX German Single Malt im Test

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

März 2016. In jenem Monat füllte die Brennerei Henrich einen Single Malt in Flaschen, der der schottischen Whisky-Kultur huldigen soll. In Hessen. Mit 333 Flaschen PX-Whisky. Was dieser Sherry-Whisky unter der Haube hat, konnte ich kürzlich testen.


Von März 2011 bis März 2016 reifte der Single Malt der Brennerei Henrich in Ex-Pedro Ximénez-Sherry-Fässern. Die Brennerei, deren Kerngeschäft Obstbrände und -geiste sind, lieferte mit dem Gilors 5 Jahre PX ihren fünften Single Malt seit 2012.

Eine ansehnliche Menge, wenn ich bedenke, dass parallel zu diesen Qualitäten weiter am Obstbrand-Portfolio gebastelt wurde. Ebenso am Gin. Ebenso am Rum. Die Brennerei Henrich hat heute für jeden Trend der vergangenen Monate und Jahre ein Produkt im eigenen Shop.

Für Whisky sogar mehrere. Deren neuesten Single Malt, Gilors 5 Jahre PX, konnte ich kürzlich unter die Lupe nehmen. 

DEGUSTATION DES GILORS 5 JAHRE PX SINGLE MALT

Die Farbe des Gilors German Single Malt Whiskys erinnert an die von Senf. Intensiv, bei der selbst die Ränder nicht an Farbintensität verlieren. Schwenkst du diesen Malt 2 bis 3 Mal bildet er ohne zu zögern zahlreiche Tropfen an der Glasinnenseite.

Du brauchst diesem Tropfen keine Zeit zum Atmen lassen. In dem Moment, in dem er im Glas ist, kannst du deine Nase darüber halten. Er zeigt dir alles, was er hat. Das sind in erster Linie Malz und Hefe, gefolgt von fruchtigen Noten wie Kirsche, Rosine und Pfirsich. Letztere kommen allerdings nur in Nuancen vor, so dass du danach suchen musst. Hast du sie allerdings gefunden, macht das Potpourri an fruchtigen und Getreide-Noten Spaß.

Spielst du mit dem Gilors 5 Jahre PX findest du im Hintergrund zusätzlich einen Hauch Leder, Salz und Pfeffer. Er liefert Komplexität im Mittelmaß. Aber auch eine alkoholische Note, die dich zwingt das Glas aller paar Sekunden abzusetzen, selbst wenn du parallel durch den Mund atmest.

Die meisten dieser Eigenschaften liefern dem Gilors 5 Jahre PX ein bekömmliches Bouquet. Etwas hat mir hier jedoch gefehlt: den Wiedererkennungswert zu Whisky. Es fehlen die typischen Aromen. Aromen, die meiner Ansicht nach vor allem dann vorhanden sein sollten, wenn das Produkt einen gälischen Namen trägt. Der Bezug zu Scotch offensichtlicher also nicht sein könnte.

Nimmst du den ersten Schluck des Whiskys, legt er sich zunächst weich und salzig auf die Zunge. 2 Eindrücke, die allerdings in wenigen Sekunden weichen müssen. Sie machen Platz für 2 andere Eigenschaften des Gilors 5 Jahre PX: eine Parfüm-Note und alkoholische Schärfe. Vor allem letztere verhindert meiner Ansicht nach den Spass am Suchen von weiteren Aromen. Tust du es trotzdem, findest du Kirsche und Hefe in Nuancen.

Aber auch im Mund liefert der Gilors 5 Jahre PX meiner Ansicht nach keine Aromen, bei denen ich sagen würde: „Oh ja, das ist Whisky.“ Hätte ich nicht gewusst, dass es sich um Single Malt Whisky handelt, hätte ich auf ein Cuvée verschiedener Steinobst-Sorten getippt, die rund 3 Jahre im Holzfass verbrachten.

Erstmals im Nachklang packt dieser Tropfen die Whisky-Aromen aus. Und dies durchaus markant. Neben dem ein oder anderen Fruchtaroma liefert er klassische Single Malt-Noten.

Trotz aller Regionalität und Individualität, bei einem gälischen Namen springt dem Kunden der Bezug zur schottischen Whisky-Industrie förmlich ins Gesicht. Und dies ist auch gewünscht, soll der Gilors 5 Jahre PX immerhin jener Whisky-Kultur huldigen. Optisch schafft er es, in Nase und Mund allerdings nicht.

Gilors 5 Jahre PX - 59,7%Vol. - 69 €/0,5l

Gilors 5 Jahre PX - 59,7%Vol. - 69 €/0,5l
5.275

Bouquet

6/10

    Geschmack

    4/10

      Mundgefühl

      5/10

        Nachklang

        6/10

          Positiv

          • Interessante Aromen in der Nase

          Negativ

          • Alkoholische Schärfe
          • Als Whisky kaum zu erkennen
          • Dominante Parfüm-Note im Mund

           

          Philip ist Gründer und Autor von EYE FOR SPIRITS – ONLINE MAGAZIN FÜR TRINKGENUSS und Autor des Whisky-Buchs. Folge ihm auf Facebook oder erfahre mehr über ihn und EYE FOR SPIRITS.
          Hat dir dieser Artikel gefallen?
          Dann erhalte alle zukünftigen Artikel von Eye for Spirits. Kostenfrei. Bequem in dein Postfach.
          Noch keine Kommentare.

          Schreibe einen Kommentar