Degustation » Eye For Spirits

Werbung

Archive | Degustation

RSS-Feed für diese Kategorie

Woodford Reserve Kentucky Straight Rye im Test

Ist Rye noch ein Trend? In meinen Augen nicht. Er ist angekommen. In der Industrie, beim Kunden und in der Gastronomie. Es ist mittlerweile vernünftiger die Marken zu zählen, die keinen Rye Whiskey führen. Geht schneller. Auch Woodford Reserve füllte diese Lücke.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Feiner Kappler Dry Gin im Test

Er kommt auf einen Markt, der überfüllt und dennoch unersättlich scheint. Der Feiner Kappler Dry ist ein Gin, der vor einer Armee an Konkurrenten steht. Aber auch ein Gin, der zeigt, wie viele kompetente Obstbrenner es ist Deutschland gibt. Ein Blick in einen Gin aus Handarbeit.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Ardbeg 21 Jahre im Test

Eine Altersangabe? Dann noch so alt? 2 Eigenschaften, die ich bei Ardbeg schon lange abgeschrieben habe. Und doch prescht die Destillerie nun mit einem 21 Jahre Scotch auf den Markt. Ob es sich lohnt, den Geldbeutel zu plündern, haben wir uns für euch angeschaut.

Weiterlesen... · Kommentare { 6 }

Dad’s Hat Pennsylvania Rye im Test

Was Kentucky für Bourbon ist, ist Pennsylvania für Rye Whiskey. Letzterer trägt vielleicht nicht ganz so dick auf, hat bei weitem nicht so viele Brennereien, mindestens aber so viel Geschichte. Mit dem Dad’s Hat steht neuerdings einer dieser Ryes bei deutschen Händlern.

Weiterlesen... · Kommentar { 1 }

Cotswolds Dry Gin im Test

Die Reize eines großen Importeurs scheitern gerne mal an der Realität. Vor allem dann, wenn das eigene Produkt nur ein kleiner Posten in einer großen Angebotspalette ist. So auch beim Cotswolds Dry Gin. Dessen neueste Abfüllung konnten wir kürzlich unter die Lupe nehmen.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Bayswater London Dry Gin im Test

Ich gebe es auf. Zu prognostizieren, wann die Gin-Flut ein Ende hat, scheint aussichtslos. Trotz aller Warnungen werden die Wacholder-Destillate auf den Markt geworfen. Nach wie vor. In ganz Europa. Der Bayswater Gin hat da zumindest das Glück schon eine Weile mitzuspielen.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Padre Azul Blanco Tequila im Test

Dieser Totenkopf ist schon irgendwie ein cooles Ding. Er wirkt wertig, wiegt schwer in der Hand. Und: Er ist ein absoluter Hingucker. Zusammen mit dem weißen Lederüberzug sorgt der Schädel für einen Blickfang, den man in der Spirituosenwelt so nur selten bekommt. Durchaus ein Grund den Padre Azul Tequila Blanco zu kaufen. Wichtiger ist allerdings der Inhalt, und den haben wir kürzlich für euch getestet.

Weiterlesen... · Kommentare { 4 }

Akashi 5 Jahre Blended Whisky im Test

Was für ein leidiges Thema ist doch dieser japanische Whisky. Im schlechtesten Fall ist er gerade einmal „durchschnittlich“, im besten „weltklasse“. Und dennoch bzw. unter anderem deswegen ist japanischer Whisky meist hochpreisiger als seine Kollegen aus Europa oder den USA. Aus einer relativ unbekannten Destillerie ist seit einigen Monaten allerdings die Marke Akashi dauerhaft bei uns verfügbar. Einen Blick in deren Blended.

Weiterlesen... · Kommentare { 2 }