Archive | Wertung 4 von 10 Punkten

RSS-Feed für diese Kategorie

Ron Zacapa Reserva Limitada 2013 im Test

Der Aufwand für den Ron Zacapa Reserva Limitada 2013 scheint groß. Vor allem bei der Fasswahl wird dies deutlich. Die Vielfalt reicht hier nicht nur von jungen hin zu alten Rums, auch die Fässer selbst enthielten im Vorfeld diverse Destillate. Die Voraussetzungen für einen komplexen Rum mit Vielfalt und Raffinesse wären also gegeben. Schade nur, dass daraus nichts geworden ist.

Weiterlesen... · Kommentare { 3 }

Siku Glacier Ice Vodka im Test

Viele Vodkas leben vom Marketing zu ihrer Herstellung. Der Siku Glacier Ice Vodka ist einer davon. Vom holländischen Unternehmen Distillery De Hoorn B.V. produziert, lebt der Siku von seinem arktischen Ursprung. Zumindest dann, wenn es nach den Hersteller-Infos geht. Ob der Siku Glacier Ice Vodka tatsächlich ein Inidividualist im Vodka-Markt oder doch eher laues Schmelzwasser ist, konnte ich kürzlich testen.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Bärenjäger Honiglikör im Test

Im Vergleich zu anderen Honig-Likören, die derzeit die Runde machen, ist Bärenjäger Honiglikör eine gewisse Ausnahme. Als eines der wenigen Beispiele setzt der Original Bärenjäger auf keine markante Basis-Spirituose wie Whiskey. Die Konsequenz ist einleuchtend. Markante Aromen diverser Spirituosen fehlen hier. Dies ist einer der Gründe, warum der Bärenjäger Honiglikör im Test deutlich hinter seinen Bourbon-Bruder zurück fällt.

Weiterlesen... · Kommentare { 3 }

Jim Beam Hot Punch im Test

Eigentlich war es absehbar. Jack Daniel’s hatte mit seinem Winter Jack vergangenen Spätherbst dermaßen Aufmerksamkeit, dass die nächsten heuer nachziehen. Jim Beam Hot Punch heißt die neue Konkurrenz aus dem Bourbon-Lager. Ein aromatisiertes Getränk, dass mit Bourbon nicht mehr viel gemein hat. Und auch der Name Jim Beam Hot Punch trifft es genau: Man sollte ihn lieber erwärmt trinken.

Weiterlesen... · Kommentare { 2 }

Captain Morgan Private Stock Spiced Rum im Test

Captain Morgans Private Stock Abfüllung soll so etwas wie die gehobene Qualität im eigenen Portfolio darstellen. Zumindest lässt dies der Preis des Captain Morgan Private Stock vermuten, der 2,5-fach über dem der Standard-Abfüllung liegt. Aber selbst das edlere Flaschen-Design kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Inhalt am Ende nicht viel ansprechender ist als der des Original Spiced Gold.

Weiterlesen... · Kommentare { 6 }