Archive | Wertung 7 von 10 Punkten

RSS-Feed für diese Kategorie

Old Grand-Dad Bourbon im Test

Trotz dessen, dass er einer der bestgehensten Straight Bourbons ist, spielt der Old Grand-Dad in unseren Breiten kaum eine Rolle. Dabei ist dieser Whiskey mit seiner kleinen, bauchigen Flasche und scheinem schlichten Label ein Tropfen, an dem man als Connaisseur und Fan hochprozentiger Genussmittel nicht vorbeigehen sollte. Zumal der Old Grand-Dad Bourbon Whiskey allein mit seinem Preis-Leistungsverhältnis vielen Single Malts den Rang abläuft.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Ardbeg Supernova 2014 im Test

Fans der bekannten Whisky-Brennerei Ardbeg haben es heutzutage nicht leicht. Das Unternehmen versteht ihr Handwerk bis ins Detail, lässt hierfür aber auch in die Tasche greifen. Beim aktuellen Ardbeg Supernova 2014 ist dies nicht anders. Ein Destillat, das wie gewohnt von seiner hohen Messlatte in Sachen Raucharoma lebt, markante Unterschiede zu seinen Vorgängern hat, aber nur Wenigen zugänglich sein wird.

Weiterlesen... · Kommentar { 1 }

Martin Millers Westbourne Strength Gin im Test

Er ist der etwas hochprozentigere Bruder der Standardqualität aus dem Hause Martin Millers: der Westbourne Strength. Mit etwas mehr Alkohol zeigt dieser Dry Gin schön, dass jene chemische Verbindung durchaus ein Geschmacksträger ist, verleiht sie ihm im Vergleich doch etwas mehr Kraft und Profil. Ein Gin, den man für den ein oder anderen Cocktail im Schrank haben sollte.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Asbach Privatbrand 8 Jahre im Test

Er ist der Jüngste in Asbachs Weinbrand-Portfolio mit Altersangabe. Seine 8 Jahre Reifungszeit sorgten beim Asbach Privatbrand allerdings bereits dafür, dass man für knapp 20,- Euro ein Destillat mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis bekommt. Ein Brand mit Cognac-Anflügen aber mit deutlich bodenständigerem Preis als das Gros seiner französischen Konkurrenz.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Brasilberg Kräuterbitter im Test

Als Underberg aus Brasilien, Underberg do Brasil, fasst der kürzlich in Deutschland veröffentlichte Brasilberg seine Herkunft im Namen präzise zusammen. Pünktlich zur Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien startete das deutsche Unternehmen seinen traditionsreichen, brasilianischen Ableger auch hierzulande. Ein Kräuterbitter mit Geschichte, der aber in der Verkostung nicht überzeugen konnte.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Asbach Spezialbrand 15 Jahre im Test

Mit einem Alter von 15 Jahren ist er einer der älteren Weinbrände von einer der bekanntesten Spirituosenmarken Deutschlands. Der Asbach Spezialbrand 15 Jahre zeigt mit einigen Nuancen deutliche Cognac-Parallelen und liefert einen weiteren Beweis, dass Destillieren auch hierzulande in Sachen Fassreifung nicht hinten anstehen müssen. Der Asbach Spezialbrand 15 Jahre: hervorragend, wenn der Alkohol nicht wäre.

Weiterlesen... · Kommentare { 2 }

Port Charlotte Scottish Barley Heavily Peated im Test

Liest man sich die offizielle Beschreibung des Port Charlotte Scottish Barley Heavily Peated durch, ist diese voll des Lobes für diesen Single Malt. Klar, möchte der Hersteller sein Produkt in bestmögliches Licht rücken. Bei der Verkostung fällt auf, dass dies keine hohlen Phrasen sind. Dieser Scotch ist ein Meisterwerk der Destillation. Und ein Opfer immer kürzerer Reifungszeiten.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Glenfiddich 15 Jahre Solera VAT im Test

Nach wie vor ist Glenfiddich die größte Single Malt Brennerei überhaupt, gefolgt von The Glenlivet. Jene gigantische Abfüllmenge bringt es mit sich, dass Glenfiddich den Geschmack möglichst vieler treffen muss. Bei der Standard-Qualität Glenfiddich 15 Jahre Solera VAT sucht man daher vergeblich nach Ecken und Kanten. Er ist ein runder, aromatischer Tropfen, der häufig zu unrecht unterschätzt wird.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }