Archive | Wertung 8 von 10 Punkten

RSS-Feed für diese Kategorie

White Oak Akashi Single Malt im Test

Langsam und nur Stück für Stück tastet sich die Riege kleinerer japanischer Whisky-Marken auf den europäischen Markt vor. Besser gesagt, sie wird herangetastet, denn es finden sich immer mehr willige Importeure. Aus diesem Grund stehen seit kurzem Qualitäten wie der Akashi Single Malt der japanischen White Oak Distillery in den hiesigen Regalen. Qualitäten, die es in sich haben.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Michter’s No. 1 Single Barrel Straight Rye Whiskey im Test

Rye Whiskey ist in der gehobenen Barkultur angekommen, im Fachhandel und Privatbereich eher weniger. Zumindest nicht in dem Maße wie er es sollte. Dieser Stoff hat Potential für viele Whiskey-Fans eine feste Größe im heimischen Wandschrank zu werden. Einen flüssigen Beweis hierfür liefert der Michter’s No. 1 Single Barrel Straight Rye.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Michter’s US 1 Small Batch Bourbon Whiskey im Test

Die Huffington Post titelte einmal: “Michter’s macht wirklich unglaubliche Whiskeys…”. Diesem Satz kann ich mich nur anschließend, zumal die Standard-Range der Brennerei aus Louisville-Kentucky bereits ein Qualitätslevel fährt, das Seinesgleichen sucht. Diese US-Whiskeys, wie eben der hier verkostete Michter’s US 1 Small Batch Bourbon Whiskey, haben Wiedererkennungswert.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Ginn 51 Dry Gin im Test

Er ist teuer. Sehr teuer sogar. Geht man noch etwas weiter, könnte man sagen, der Ginn vom Bodensee sprengt alle bisherigen Preis-Klassen im Wacholdersegment. Dabei klingen Zutatenliste und Produktionshintergrund doch recht bodenständig. Was aber schlussendlich in der Flasche des “maskulinen” Ginns landet, ist sowohl edel als auch hochwertig. Ob dies dem Kunden allerdings 115,- Euro für 0,5 Liter wert ist?

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Douglas Laing Invergordon 40 Jahre XOP im Test

Im regulären Einzelhandel gibt es wenig Hochprozentiges, das ein derart stolzes Alter besitzt wie der Douglas Laing Invergordon 40 Jahre XOP. Und selbst wenn der ein oder andere Whisky ein paar Jährchen mehr auf dem Buckel hat, hat dieser Single Cask-Tropfen noch einen Trumpf zu spielen. Dieser Whisky ist eine Zeitreise ins Jahr 1974 und ein Trip ins Exklusive.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Edradour Ballechin 10 Jahre im Test

Er ist anders oder vielleicht auch nur bodenständig. Genauer betrachtet ist der Edradour Ballechin 10 Jahre genau das, was andere Marken und Großkonzerne gerade ablegen wollen bzw. müssen. Die kleine Brennerei Edradour liefert mit ihrem neuesten Single Malt ein Statement ab, was in der Fülle an Neuerscheinungen nicht mehr alltäglich ist. Ein solider Single Malt Scotch, der nach noch einem Glas verlangt.

Weiterlesen... · Kommentar { 1 }

The Glenlivet Nàdurra Oloroso im Test

Einen Single Malt in die ein oder andere Richtung weiterzuentwickeln, ist in der Whiskyindustrie kein Novum. Weitaus seltener ist hingegen, was kürzlich mit dem Nàdurra geschah. Diesen Scotch aus der Standard-Range der bekannten Speyside-Brennerei The Glenlivet hat das Unternehmen zu einem gänzlich anderen Produkt gemacht. Völlig kernsaniert. Und durch den Wegfall der Altersangabe ist der Glenlivet Nàdurra Oloroso nun auch für die Zukunft gewappnet.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Bruichladdich Black Art 1990 Edition 4.01 im Test

Er ist schon ein imposantes Teil, wenn er in seiner bauchig-dicken, mattschwarzen Aufmachung vor einem steht. Der Name des Bruichladdich Black Art 1990 Edition 4.01 ist Programm. Die “schwarze Kunst” besteht dabei in erster Linie aus einem Design, das man eher bei Vodka vermutet und weniger beim bekannten schottischen Traditionsgetränk. Auffallen ist hier die Devise. Auffallen für ein Produkt, das polarisiert.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }
banner