Archive | R(h)um

RSS-Feed für diese Kategorie

Captain Morgan White Rum im Test

Ohne Frage: Captain Morgan ist ein Produkt der Marketing-Abteilung von DIAGEO. Es ist ein Partygetränk, ein Quantitätsprodukt, ein Verkaufsschlager. Der neueste Portfolio-Zuwachs dieser Marke, der den Namen des berühmten Freibeuters trägt, kommt ohne Holzkontakt in die Flaschen. Der Captain Morgan White Rum. Ein Produkt mit einem alles sagenden Serviervorschlag.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Ron Aldea Superior 10 Jahre im Test

Rum kann in allen Herrenländern hergestellt werden. Und das wird er auch. Es braucht lediglich Zuckerrohr oder dessen Überbleibsel Melasse. Eine jener Regionen, die mit einer traditionsreichen Rum-Destillerie aufwarten können, ist Teil der Inselgruppe der Kanaren. Die Insel: La Palma. Die Brennerei: Ron Aldea. Einer ihrer Rums: Ron Aldea Superior 10 Jahre.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Simon’s Bayerischer Pot Still Marine Rum im Test

Das Portfolio ergiebig, die Destillate regio-international. Die Feinbrennerei Simon’s aus der Nähe Aschaffenburgs kann ein ansehnliches Angebot diverser Spirituosen vorweisen. Seit neuestem stellt man auch eigenen Rum her. Destillate wie der Simon’s Bayerischer Marine Rum, die zwar vor Ehrgeiz strotzen, aber für meinen Geschmack zu weit an der eigentlichen Kategorie vorbeirauschen.

Weiterlesen... · Kommentar { 1 }

Compagnie des Indes Cuba 16 Jahre im Test

Ich würde nicht soweit gehen und behaupten, der Compagnie des Indes Cuba 16 Jahre ist der heilige Gral kubanischen Rums. Er ist aber ein Tropfen auf dem Weg dorthin. Ein Tropfen, den man sich im Sommer einschenkt, die Beine hochlegt und die Ruhe genießt. Ein Tropfen, von dem nicht mehr viele Flasche übrig sind.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Compagnie des Indes Caraibes Rum im Test

Im Portfolio des Unternehmens Compagnie des Indes ist der Rum Caraibes der einzige Blend. Eine Melange aus Rums verschiedener karibischer Inseln. Etwas, das auf dem Markt nicht unüblich ist. Und wenn ich es genauer betrachte, ist der Compagnie des Indes Caraibes Rum noch in anderen Punkten eher unauffällig. Nur in einem nicht, da kann er trumpfen.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Compagnie des Indes Guadeloupe 16 Jahre Rum im Test

Was hierzulande im Whisky-Bereich schon fast zum guten Ton gehört, ist in Rum-Kreisen nach wie vor ein Insider-Tipp: Qualitäten unabhängiger Abfüller. Eines dieser Unternehmen, die Compagnie des Indes ist seit kurzem mit offiziellem Vertrieb in Deutschland auf dem Markt. Deren 16-jährigen Guadeloupe Rum hatte ich kürzlich im Glas. Was für ein Stoff?!

Weiterlesen... · Kommentare { 4 }

Simons Bavarian Sweetened Rum Kalypso im Test

Sie ist eine Meernymphe aus der griechischen Mythologie oder der Name eines gesüßten Rums aus dem unterfränkischen Teil Bayerns. Simons Kalypso Rum ist einer der ersten Zeugen, dass hierzulande Rum-Enthusiasten nicht nur trinken, sondern allmählich auch selbst zur Destille fassen. In diesem Fall mit einem durchschnittlichen Ergebnis.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Inside Rum II: Dunder & Rum-Recycling

Sour Mash, Dunder etc. Was bei verschiedenen Spirituosen-Kategorien nach einem Alleinstellungsmerkmal klingt, ist in Wahrheit ein identischer Herstellungsschritt unterschiedlichen Namens. Zumindest grundlegend. Während sich aber US-Whiskeybrenner gerne den Schritt “Sour Mash” auf die Flaschenlabels drucken, sind Rum-Hersteller deutlich zurückhaltender. “Dunder” ist zwar ein wichtiger Schritt der Rum-Erzeugung, großartig kommuniziert wird er aber nicht.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }
banner