Meermaid Infused Rum im Test

Er ist nicht der erste und sicherlich auch nicht der letzte Spiced Rum, den der Markt sehen wird. Anders als die großen Platzhirsche, die das Segment abdecken, ist der Meermaid Infused Rum tatsächlich aber ein Small Batch-Destillat. Und “craft” obendrein. Folglich mangelt es an allen Enden an großflächiger PR-Arbeit. Das kleine Berliner Unternehmen fokussiert sich halt lieber auf den Inhalt.

Weiterlesen... · Kommentare { 3 }

Navazos Palazzi: Neuer Spanischer Malt Whisky extravagant

Es ist definitiv eine Rarität, wenn Spanier aus dem Herzen der Sherry-Region ihren eigenen Malt Whisky destillieren. Ein genau solcher wurde allerdings vergangenen Monat in Jerez da la Frontera abgefüllt, der Hauptstadt des Sherry. Für zunächst nur den US-Markt abgefüllt, haben sich die beiden Hersteller etwas pikantes für ihren Spanish Whisky einfallen lassen. Sie verwenden eine etwas extravagante Sherry-Art.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Cocktail-Rezeptur: Hurricane

Was musste dieser Cocktail schon alles erleiden. Er wurde geschunden, versaut und versaftet. Sucht man allein unter der Google Bildersuche nach “Hurricane Cocktail” findet man sehr viel bunten Obstsalat. Viele Rezepte tun dazu ihr Übriges. Nur wenige davon werden diesem Cocktail-Klassiker aus New Orleans allerdings gerecht. Schade, denn eigentlich ist dies ein toller Drink mit langer Geschichte.

Weiterlesen... · Kommentar { 1 }

Martin Millers Westbourne Strength Gin im Test

Er ist der etwas hochprozentigere Bruder der Standardqualität aus dem Hause Martin Millers: der Westbourne Strength. Mit etwas mehr Alkohol zeigt dieser Dry Gin schön, dass jene chemische Verbindung durchaus ein Geschmacksträger ist, verleiht sie ihm im Vergleich doch etwas mehr Kraft und Profil. Ein Gin, den man für den ein oder anderen Cocktail im Schrank haben sollte.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Inside Oak VI: Lagerhäuser & Klima

4 Jahre ist es nun her als eines der Glenfiddich-Lagerhäuser unter der winterlichen Schneelast in sich Zusammenbrach. Ein ansehnlicher Teil der Whiskyfässer lag fortan unter klarem, kalten schottischem Nachthimmel. Im ersten Moment ein Desaster, braucht die Fassreifung doch bestimmte konstante klimatische Bedingungen. Aber eben auch nur fast ein Desaster.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Asbach Privatbrand 8 Jahre im Test

Er ist der Jüngste in Asbachs Weinbrand-Portfolio mit Altersangabe. Seine 8 Jahre Reifungszeit sorgten beim Asbach Privatbrand allerdings bereits dafür, dass man für knapp 20,- Euro ein Destillat mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis bekommt. Ein Brand mit Cognac-Anflügen aber mit deutlich bodenständigerem Preis als das Gros seiner französischen Konkurrenz.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Highland Park Dark Origins im Test

Der Name des neuen Highland Park Whiskys erinnert mehr an ein Fantasy-Videospiel als an einen Single Malt Scotch. Doch ist der Highland Park Dark Origins der neueste Zuwachs im Portfolio der Orkney-Brennerei. Nur eben hip. Was einem der Dark Origins aber in der Flasche bietet, ist weit mehr als eine Traumwelt, es ist ein runder, kraftvoller Whisky.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Bourbon & Baum: der neue Jim Beam Maple startet in Deutschland

Während es in den vergangenen beiden Jahren ein Hype gewesen zu sein scheint, dass Bourbon-Produzenten ihre Whiskeys mit Aromastoffen anreichen, scheint dies nun vorbei. Lediglich Jim Beam hält nach der Honey Bourbon-Euphorie nach wie vor die Flavoured Bourbon-Flagge hoch. Der nächste aromatisierte Whiskey soll Ahorn-Aroma in die Flasche bringen. Der Jim Beam Maple steht in Deutschland in den Startlöchern.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }