Rye » Eye For Spirits

Werbung
Tag Archives | Rye

Michter’s No. 1 Single Barrel Straight Rye Whiskey im Test

Rye Whiskey ist in der gehobenen Barkultur angekommen, im Fachhandel und Privatbereich eher weniger. Zumindest nicht in dem Maße wie er es sollte. Dieser Stoff hat Potential für viele Whiskey-Fans eine feste Größe im heimischen Wandschrank zu werden. Einen flüssigen Beweis hierfür liefert der Michter’s No. 1 Single Barrel Straight Rye.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

WhiskyLeaks: Jim Beam präsentiert inoffiziell den Prä-Prohibitions Rye

Jim Beam verdankt seiner Position als Global Player in erster Linie seinen Bourbon-Produkten. Allem voran dem White Label. In Sachen Rye Whiskey hält Beam allerdings ebenso den ein oder anderen Trumpf in der Hand. Zum einen, da man einige High Rye-Bourbons im Portfolio hat und zum anderen, da der Jim Beam Rye einer der bestgehendsten Whiskeys dieser Art ist. Nun legt die Destillerie mit dem Jim Beam Rye Pre-Prohibition Style nach.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Bourbon, Rye,… – Und es darf doch Farbstoff rein!

Die Diskussion darüber gleicht einer unendlichen Geschichte. Sie ist fast schon ein leidiges Thema, bei der selbst gestandene Spirituosenexperten durch kleinere Nachfragen ins Taumeln geraten. Es geht um die Frage, ob der Königsklasse US-Amerikanischer Whiskeys, den Bourbons, Ryes etc. Farbstoff zugegeben werden darf. Die Antwort scheint zu sein: „ja“. Mehr noch: Jenen Whiskeys darf völlig legal auch Aromastoff zugesetzt werden.

Weiterlesen... · Kommentare { 4 }

MGP Ingredients – Das Herz vieler US-Whiskeys

Ein beliebtes Marketinginstrument diverser Spirituosenhersteller ist es, auf seine weit zurückreichende Geschichte zu verweisen. Häufig sind dies bei Likören, Gins oder US-Whiskeys Rezepturen von Ahnen aus vergangenen Jahrhunderten. Bei einer Reihe von US-Whiskeys, die ich in jüngster Vergangenheit verkostete, passte ein Punkt aber nicht in die traditionsreiche Zutatenliste: Einige werden zentral bei MGP Ingredients produziert.

Weiterlesen... · Kommentar { 1 }

James E. Pepper 1776 Rye Whiskey im Test

Zusammen mit der Bourbon-Variante gab es den James E. Pepper 177 6 Rye Whiskey schon seit Jahren auf dem Markt. Allerdings nie dauerhaft. Nachschub war ungewiss. Seit 2014 ist der Import jedoch forciert und beide US-Whiskeys hierzulande dauerhaft verfügbar. Grund genug den James E. Pepper 177 6 Rye Whiskey einmal im Glas zu haben und zu schauen, was er so kann.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Jack Daniel’s Rested Tennessee Rye: Der White Dog wird älter

Nun mischt auch Jack Daniel’s endgültig im Rye-Geschäft mit. War der 2012 präsentierte Unaged Tennessee Rye nur ein Vorgeschmack, erscheint in Kürze in den USA der Jack Daniel’s Rested Tennessee Rye. Ob der „Ausgeruhte“ nun auch nur der Vorgeschmack auf noch ältere Qualitäten ist?

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

„Premiumisierung“ – Der Bourbon Whiskey von morgen

Auf der einen Seite ein Mehr von 4,5% verkaufter Einheiten im vergangenen Jahr, auf der anderen Seite ein Umsatzplus von 11% im selben Zeitraum. Der Trend ist eindeutig und von vielen Herstellern mittlerweile bestätigt. Mit dem steigenden Interesse an US-Whiskey wie Bourbon, Rye und Tennessee wächst auch dessen Preis. Eine neue Premiumisierungswelle beginnt.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }

Collingwood Rye 21 Jahre – Neuer Canadian mit besonderer Rezeptur

2 Rezepturen. 2 Rye Whiskeys. 2 unterschiedliche Aromenprofile. Die Zusammensetzung der Maische-Rezeptur ist eines der grundlegenden Bausteine eines Bourbons, Ryes etc. Mit ihrem Collingwood Rye 21 Jahre kommt nun ein Whisky aus Kanada, der ebenfalls ein individuelles Aroma besitzt. Trotz seiner sehr einfachen Rezeptur. Oder vielleicht gerade deswegen.

Weiterlesen... · Kommentare { 0 }