Tanqueray Rangpur Gin

 

Ein Gin ohne Wacholder ist wie ein Auto ohne Räder. Man kann ihn zwar trinken bzw. sich reinsetzen, weiter bringt es einen aber nicht. Und obwohl Wacholder eine obligatorische Zutat für die Ginherstellung ist, so zeigen sich Ginproduzenten doch sehr innovativ und ergänzen die Botanicals durch teils sehr interessante Ingredienzen. So auch Tanqueray, die 2006 ihr Portfolio um den Tanqueray Rangpur erweiterten.

Wie der Name bereits sagt, ist eine der Botanicals die Rangpur-Limette. Ich dachte auch zunächst an die kleinen grünen Früchte, die jeder von Caipirinhas oder Daiquiris kennt, allerdings unterscheiden sich Rangpur-Limette nicht nur im Geschmack sondern auch sehr im Aussehen von den sonst üblichen Limetten. Folgendes Bild zeigt deutlich den Unterschied zwischen Rangpur-Limetten und jenen, die es im Supermarkt um die Ecke gibt. Es wird vermutet, dass Rangpur-Limetten Kreuzungen zwischen Zitronen und Mandarinen sind.  Aber egal wer nun Mutter und Vater der Rangpur-Limette waren, im Tanqueray Gin erkennt man das markante Aroma bereits beim Öffnen der Flasche.

 

Erfahre, wie Gin zu seinen Aromen kommt. Klicke hier und lade dir jetzt unser kostenfreies eBook „Botanicals des Gins“ herunter.

 

Degustation des Tanqueray Rangpur

 

Farblich ist der Rangpur Gin, wie seine Gin-Kollegen farblos. Bereits in der Nase zeigt er sich sehr erfrischend, wobei die Limette hier deutlich ihre Finger im Spiel hat. Bezüglich Erfrischungscharakter hatte ich bis jetzt noch keinen Gin unter der Nase, der an den Tanqueray Rangpur herankommt. Neben leichtem Wacholder war es vor allem das Aroma von Cola, welches man nach einer gewissen Zeit erkennt.

Im Mund war dieser Gin zunächst angenehm prickelnd und das Aroma von Limette stach wieder deutlich hervor. Neben Cola und Zitrone konnte sich beim Tasting der Wacholder fast gar nicht behaupten. Im Mund zeigte sich auch der Schwachpunkt des Tanqueray Rangpur. Zwar ist das Rangpur-Limettenaroma aufregend, allerdings geht das Aroma auch nicht viel tiefer, wodurch die Komplexität sehr leidet. Positiv fand ich hingegen den Abgang, der für einen Gin auffallend langanhaltend war. Begleitet wurde dieser von einer positiven Cremigkeit. Alles in allem ist der Tanqueray Rangpur durchaus eine Erfahrung wert, ist meiner Meinung nach aber vor allem exzellent im Cocktailbereich zuhause.

 

 

Tanqueray Rangpur - 41,3%Vol. - 25€/0,7l

8.2

Bouquet

8.8/10

Geschmack

7.8/10

Mundgefühl

8.2/10

Nachklang

8.1/10

Positiv

  • Sehr ausgeprägtes Limettenaroma
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Hoher Wiedererkennungswert
  • Sehr weich

Negativ

  • Mangel an Komplexität