Woran erkennt man eine perfekte Spirituose? Ich zumindest daran, dass ich mich jedes mal wieder auf die Komplexität eines neuen Schluckes freue. Der Monkey 47 Sloe Gin schafft genau dies, eine interessante Geschmackswelt mit einem großen Stempel Monkey 47. Natürlich kann man auch hier wieder über den Preis zweifeln, aber beim ersten Tropfen wird dieser relativ.

Fand ich den Monkey 47 Gin sehr gut, war der Monkey 47 Distiller’s Cut ein perfekter Gin. Je höher die Messlatte gesteckt wird, desto schwieriger wird es jedoch, diese wieder zu erreichen, vor allem bei der Höchstpunktzahl von 10 von 10 Punkten. Die Sache wird auch nicht dadurch erleichtert, dass man sich mit dem Monkey 47 Sloe Gin auf neues Terrain begibt.

Auch wenn es der Name suggeriert, Sloe Gin ist kein Gin, zumindest wenn es nach der EU-Verordnung geht. Laut dieser gilt Sloe Gin als Likör. Aus traditioneller und historischer Sicht ordnet man ihn dennoch meist der Gin-Kategorie zu.

So ist es nicht verwunderlich, dass die Black Forest Distillers ihr Portfolio vor 5 Tagen offiziell um einen weiteren „Affen“ ergänzten, den Monkey 47 Sloe Gin. Limitiert auf 3000 Flaschen pro Batch, legt das Unternehmen Wert auf die Verwendung von frischen Schlehen und nicht in Form eines Konzentrats.

Beim Schwenken der Flasche oder des Glases fällt auf, dass der Sloe Gin von Monkey 47 sehr trüb ist. Laut Aussage des Herstellers hat man hier aus geschmacklichen Gründen bewusst auf ausgiebige Filtration verzichtet. Nach der eigentlichen Herstellung erfolgte eine 3-monatige Reifung in Steingut-Fässern.

 

Erfahre, wie Gin zu seinen Aromen kommt. Klicke hier und lade dir jetzt unser kostenfreies eBook „Botanicals des Gins“ herunter.

 

Degustation des Monkey 47 Sloe Gin

 

Wie bereits geschrieben, war der Monkey 47 Sloe Gin trüb und intensiv rot.

Wie von Monkey 47-Produkten gewohnt, ließ die Aromenfülle nicht lange auf sich warten und stieg gleich nach dem Eingießen aus dem Glas. Das dominanteste Aroma war dabei Lavendel. Eine gewisse Note von handgemachter, mediterraner Seife verlieh diesem Sloe Gin zusätzlich Komplexität. Zu guter Letzt zeigte sich noch eine angenehme Zitrus-Note und verlieh dem Likör den unverkennbaren Monkey 47-Stempel.

Im Mund ließ er in Sachen Qualität und Komplexität zum Glück nicht nach. Eine sehr dezente Süße, gefolgt von einem gewissen Prickeln auf der Zunge wussten durchaus zu überzeugen. Neben den Aromen eines Kräuter-Mixes stach auch hier wieder Lavendel deutlich hervor.

Und auch am Gaumen patzte der Monkey 47 Sloe Gin nicht. Er verblieb bitter-süß und langanhaltend am Gaumen, was ihn unter anderem zu einem individuellen und perfekten Aperitif machte.

Bildquelle: Black Forest Distillers

 

 

Monkey 47 Sloe Gin - 29%Vol. - 35€/0,5l

9.7

Bouquet

9.6/10

Geschmack

9.8/10

Mundgefühl

9.7/10

Nachklang

9.6/10

Positiv

  • Herb-süßer Nachklang
  • Angenehme Süße im Mund
  • Raffiniertes Bouquet