Er fällt auf. In der Masse bekannter Rums sticht der neue Don Papa Rum 7 Jahre deutlich hervor. Eine Art geschmacklicher Rebell und Punk der Rum-Welt. Dabei sind die zur Herstellung des Don Papa verwendeten Hölzer recht profan, fast schon banal. Umso erstaunlicher ist es, welches Bouquet dieser Rum aufbringt.

7 Jahre Reifung in amerikanischen Eichenfässern am Fuße des Mount Kanlaon, einem aktiven Vulkan auf der philippinischen Insel Negros. Mit dieser handvoll Informationen wissen Sie alles, was offiziell über den Don Papa Rum bekannt ist.

Klingen die 7 Jahre Reifungszeit zunächst nicht sonderlich atemberaubend, sind sie es bei Betrachtung der vorherrschenden klimatischen Bedingungen allemal. Bei einem Single Malt Scotch wären bei Standardabfüllungen 7 Jahre für ein Gros der Kunden zunächst abschreckend.

Dessen bewusst, drucken die meisten Brennereien auch erst ab einem Alter von 10 dieses auf das Flaschenetikette. Oder sie veröffentlichen gleich ein No-Age-Statement. Im Falle des Don Papa Rum dürften die 7 Jahre aber genau jene Fans von Altersangaben erfreuen.

Auf Negros herrscht eine Jahresdurchschnittstemperatur von 27 °C und Luftfeuchtigkeitwerte von teils bis zu 80 %. Fass und Destillat lassen sich dadurch nicht so viel Zeit wie im kühleren Schottland.

 

Du möchtest mehr über Rum erfahren? Trage dich kostenfrei ein und wir schicken dir 4 Poster als Begleitung für dein nächstes Glas Rum

 

 

Degustation des Don Papa Rum 7 Jahre

 

Farblich liegt der Don Papa Rum 7 Jahre mit einem intensiven Bronzeton im Glas. Nach dem Schwenken bilden sich viele ölige Tropfen an der Glasinnenseite.

Der erste Wow-Effekt kommt ohne große Umwege. Das Bouquet, das der Don Papa Rum 7 Jahre versprüht, besitzt eine Unzahl an Aromen. Wäre dies ein Blindtasting gewesen, hätte ich Probleme gehabt im ersten Moment einen Rum zu erkennen.

Die Ähnlichkeit mit den slowakischen Teelikören von Tatratea ist unbestreitbar. Neben etwas Neutralalkohol und diversen Kräuteraromen bietet der Don Papa Rum 7 Jahre allerdings noch einen ganzen Korb anderer Aromen: Kaffee, Vanille, Kokos und Früchte.

Wobei ich sagen muss: Nichts davon erinnert im Entferntesten an Rum.

 Neben Pflaume vor allem Orange, wobei letztere dem Bouquet einen etwas seifigen Charakter verleiht. Zudem wirken die einzelnen Fruchtaromen für meinen Geschmack recht unnatürlich, sind zu dominant und monoton.

Im Mund erscheint der Don Papa Rum 7 Jahre frisch und zitronig. Auch erkennt man hier wieder die Tatratea-Parallele. Aber auch Vanille und Kokos zeigen sich hier. Allerdings übertreibt er es damit deutlich. 

Die Aromen sind direkt und ohne Komplexität.

Er wirkt wie bereits in der Nase durch seine enorme Aromenfülle auch hier künstlich.

Am Gaumen brennt der Don Papa Rum 7 Jahre zwar etwas kurz auf. Verbleibt dann aber langanhaltend mit süßlicher Vanille, Kaffee, Kokos und ganz deutlichen Cocktailkirschen am Gaumen.

Insgesamt ist der Don Papa Rum 7 Jahre ein äußerst extravagantes Destillat, der ordentlich Individualität besitzt. Allerdings ist dies an der ein oder andere Stelle zuviel des Guten und aus meinen Augen kein Rum mehr.

Dagegen sprechen, der seifige Charakter, die untypische Aromatik sowie die übermäßige Süße.

 

Don Papa 7 Jahre - 40%Vol. - 33€/0,7l

4.9

Bouquet

4.7/10

Mundgefühl

6.1/10

Geschmack

4.2/10

Nachklang

4.5/10

Positiv

  • Preis
  • Alkohol gut eingebunden

Negativ

  • Wenig Nuancen, viele direkte Aromen
  • Seifige Noten
  • Wirkt zu künstlich
  • Süß, beinahe wie Likör