Glenlivet-Founders-Reserve-70cl

 

Er verändert das Portfolio von The Glenlivet ein Stückchen mehr in Richtung Modernität: der Glenlivet Founder’s Reserve. Als Ersatz für den hauseigenen 12-jährigen Single Malt soll die neue Qualität vor allem Whisky-Einsteiger ansprechen.

Und genau dies tut er. Mehr aber auch nicht.

Wie es sich für einen modernen Whisky von Welt gehört, schmeisst die Brennerei und ihr Dachkonzern Pernod Ricard bei der neuen Glenlivet Founder’s Reserve nicht mit Herstellungsinformationen um sich.

Nicht, weil man sie nicht hat, ganz einfach weil man nicht will. Ob dies jetzt positiv oder negativ zu bewerten ist, sei dahin gestellt.

Fakt ist allerdings, dass das Unternehmen mit dem Glenlivet Founder’s Reserve in Europa einen Single Malt einführen will, dessen Geschmacksprofil ganz klar ein junges Whisky-Einsteigerpublikum fokussiert.

Flexibel, ganz ohne die Zwänge einer Altersangabe. Erreicht wird dies unter anderem durch Ex-Bourbonfässer, von denen nicht alle, aber ein Großteil First Fill ist.

Ab sofort wird daher der 12-jährige Glenlivet in Europa eingestellt.

An dessen Stelle tritt nun der Founder’s Reserve. Ob dieser Wechsel nun auch weltweit Stück für Stück vollzogen wird oder man sich den 12-jährigen im Stand by-Modus für eine Wiedereinführung bereit hält, konnte mir ein Mitarbeiter von Pernod Ricard nicht beantworten.

Diese Information habe er selbst nicht, hieß es.

 

Klicke hier und mache es wie über 3.500 andere Whisky-Fans. Lade dir unsere Whisky-Poster kostenfrei runter und lerne Whisky professionell zu verkosten

 

Degustation des Glenlivet Founder’s Reserve

 

Farblich liegt der Glenlivet Founder’s Reserve in klassischem Goldgelb im Glas, wobei hier mit Farbstoff nachgeholfen wurde. Er hinterlässt wenige ölige Tropfen an der Glasinnenseite.

Allein durch seine Umverpackung, die überwiegend in „Georgian Blue“ gehalten ist, wirkt das Produkt bereits optisch sehr frisch. Marketing und Produktion scheinen sich hier gut abgesprochen zu haben, denn dies ist auch eines der vordergründigsten Eigenschaften der Nase des Glenlivet Founder’s Reserve.

Er wirkt angenehm weich und erzeugt mit einem Hauch Vanille eine dezente Süße. Ansprechend ist zudem das fruchtige Aroma, das meines Erachtens vor allem aus Kirsche und Ananas besteht. Allerdings sollte man hier keine „Fruchtbombe“ erwarten.

Der Glenlivet Founder’s Reserve ist ein Whisky der Zurückhaltung, seine Aromen nur in Nuancen vorhanden. Darin liegt aber auch sein größtes Manko. Ihm fehlt es für mich persönlich ordentlich an Substanz und Komplexität.

Auch im Mund fährt er eine ähnliche Schiene. Er hat keine Punkte, an denen man sich reiben könnte oder die ich in Grund und Boden schreiben würde. Er liefert wenig, aber das gut. So zeigt der Glenlivet Founder’s Reserve im Mund einen äußerst weichen Charakter und liefert dezente Malz- und Vanille-Noten sowie markante Whisky-Primäraromen.

Wie erwartet ist der Nachklang, den der Whisky hinterlässt, recht kurz. Geprägt von Getreide, Holz und dezenter Kirsche.

Ich würde lügen, würde ich sagen, der Glenlivet Founder’s Reserve sei ein schlechter Whisky. Er ist halt ganz klar auf eine gewisse Zielgruppe zugeschnitten. Dies im Blick macht er aber einen guten Job. Und besser als seinen Vorgänger finde ich ihn allemal.

 

 

The Glenlivet Founder's Reserve - 40%Vol.

6.5

Bouquet

6.8/10

Geschmack

6.1/10

Mundgefühl

6.9/10

Nachklang

6.3/10

Positiv

  • Ansprechende Primäraromen
  • Gut ausbalanciert
  • Vanille und Kirsche stets markant

Negativ

  • Kaum Komplexität
  • Auffallend kurzer Nachklang
  • Wenig Individualität