Cognac der großen Häuser geben dir einen Einblick wie Cognac schmecken kann, zu einem High End-Genussmittel taugen dabei allerdings nur die wenigsten. Möchtest du das Potential dieses Weinbrands kennen lernen, musst du dich an die kleinen Unternehmen wenden. Dann findest du sowas wie den Cognac Grosperrin Fins Bois 1990.

Rund 31 Tausend Hektar umfasst die Fins Bois, was es zum größten Anbaugebiet für die Cognac-Herstellung macht. Weinbrände mit fruchtigem Bouquet und weichem Mundgefühl stammen von hier.

So zumindest das Klischee jener Region.

Ein Klischee, das vom Cognac Grosperrin Fins Bois 1990 bestätigt wird.

Aus dem Fins Bois bezieht das kleine französische Unternehmen La Gabare ihr Jahrgangsfass von 1990. Dabei besitzt das kleine Cognac-Haus dort kein Anbaufläche, es produziert seinen Cognac nicht einmal selbst.

Vielmehr fungiert La Gabare als unabhängiger Abfüller, der Fässer unterschiedlicher Jahrgänge und unterschiedlicher Regionen einkauft. Deren Brände zieht er auf Flaschen und stellt sich Cognac-Fans ins Regal.

Dabei arbeitet La Gabare anders als die international agierenden Cognac-Konzerne. Logisch, denn in Hinblick auf Masse, kann man mit diesen nur schwer konkurrieren. 

Also dann Qualität…

So nutzt La Gabare deren Achillesferse und sucht nicht nur hochwertige Cognacs aus, sondern verzichtet auch auf Zusatzstoffe. Aroma- und Farbstoffe, die für den Massenmarkt geschafften wurden.

Darunter Farbstoff, übermäßiger Zuckergehalt oder Boisé.

 

DEGUSTATION DES COGNAC GROSPERRIN FINS BOIS 1990

 

Safran-farben liegt der Cognac Grosperrin Fins Bois 1990 im Glas. Schwenkst du ihn 2 bis 3 Mal bildet er wenige, zähflüssige Tropfen. 

Steigt der Cognac Grosperrin Fins Bois 1990 in deine Nase, tut er dies mit einem Paukenschlag. Dabei erkennst du zwar im ersten Moment nicht gleich unzählige Aromen, aber du findest Komplexität und eine gewisse Schwere.

Mit dieser kannst du Minuten lang spielen. Zum einen, da der Alkohol zu keiner Zeit stört; vielmehr ist er weich und perfekt eingebunden. Zum anderen, da er mit jedem Mal riechen und schnüffeln neue Aromen abgibt.

So zeigen sich als erstes trockenes Holz und frische Mandarinen. Neben letzterer hat der Cognac Grosperrin Fins Bois 1990 allerdings noch weitere gelbe Früchte im Angebot. So findest du in seinem Bouquet außerdem Mango, Maracuja und einen Hauch Zitronenschalen.

Dieses Frucht-Potpourri ergänzt der Cognac Grosperrin Fins Bois 1990 durch eine weitere Schicht an Aromen. Hier sind es vor allem Kräuter, die herausstechen und dich an Wermut-Kraut, Pfeffer und Vanille erinnern werden.

Ein Bouquet, das nicht nur Spaß macht, sondern dich auch lange ans Glas fesselt.

Bereits beim ersten Schluck legt sich dieser Weinbrand weich und mit mittelschwerem Körper auf deine Zunge. Der Alkohol stört dabei zu keinem Zeitpunkt. Er macht also genau das, was er in der Nase bereits andeutete.

Hinzukommt die Tatsache, dass auch hier eine Hand voll Fruchtnoten auf dich warten. Mango und Papaya an vorderster Front. 

In zweiter Linie folgen dann trockenes Holz und eine Note, die an ein sommerliches, blumiges Damen-Parfüm erinnert.

Zwar ist dies gut mit dem trockenen Charakter des Cognac Grosperrin Fins Bois 1990 abgestimmt, bisweilen wirkt er im Mund allerdings wässrig. Das heißt, ihm fehlt hier etwas die Vielschichtigkeit, die er noch zuvor in der Nase zeigte.

Verlässt dieser Cognac deinen Mund, zeigt er nochmal sein Aushängeschild: Früchte.

Zwar auch hier nicht so intensiv wie in der Nase, aber dennoch bleiben Orangenschalen und Rosinen zusammen mit einem trocken-herben Charakter Ein langanhaltend an deinem Gaumen haften.

Allerdings zeigt sich hier auch seine Schwachstelle. Jene Aromen werden von einem herb-scharfen Beigeschmack des Alkohols begleitet.

Dennoch: der Cognac Grosperrin Fins Bois 1990 ist ein High End-Genussmittel. Eines das zeigt, dass du auch aus jenen Cognac-Regionen edle Tropfen bekommst, die nicht mit Prestige überschütten werden.

Kaum einer würde Fins Bois in einem Atemzug mit der Grande Champagne nennen.

Und dennoch….für den Cognac Grosperrin Fins Bois 1990 lohnt sich ein Blick zu französischen Händlern.

 

 

Grosperrin Fins Bois 1990 - 45,9%Vol. - k.A. €/0,7l

7.9

Bouquet

8.6/10

Geschmack

8.1/10

Mundgefühl

7.9/10

Nachklang

7.1/10

Positiv

  • Komplexes Bouquet
  • Deutliche Aromen

Negativ

  • Teils wässrig
  • Im Nachklang herb-scharf