Singapore Sling
Abb.: Singapore Sling im Highball-Glas

Als mir zu Schulzeiten ein Freund das erste Mal einen Singapore Sling in die Hand drückte, war ich irgendwas zwischen angewidert und begeistert.

Angewidert, da mir dieses süße Zeug den Mund verklebte; begeistert, da der Saft den Alkohol derart überdeckte, dass locker 4 von diesen Dingern heute Abend reingehen.

Rund 10 Jahre später, mein Studium sowie eine Ausbildung an der Barschule hatte ich hinter mir, probierte ich den Singapore Sling erneut.

Dieses Mal war es keine Dorfkascheme, dieses Mal kostete dieser Cocktail nicht 5 Euro.

An diesem Abend war ich irgendwas zwischen angewidert und begeistert.

Angewidert, da von diesen Dingern heute Abend keine 4 reingehen; begeistert, da mich die Qualität dieses einen Singapore Sling durch den Abend begleitete.

Damals wurde mir bewusst, dass dieser Cocktail das Schicksal mit anderen Drinks wie dem Zombie oder dem Mai Tai teilt.

Dem Grunde nach ein hervorragender Cocktail. Unmengen von Saft und billigem Fusel machten diese Drinks seit den 70ern jedoch zur Parodie eines Genussmittels.

Um dir zu zeigen, wie du einen Singapore Sling aus der Sparte „hervorragend“ zubereitest, möchte ich dir in 5 Schritten alles zeigen, was du über diesen Cocktail wissen musst.

Du wirst lernen, was einen guten von einem schlechten Singapore Sling unterscheidet.

Um dir die Arbeit mit diesem Leitfaden zu erleichtern, habe ich ihn in folgende 5 Abschnitte gegliedert:


Singapore Sling: So bereitest du ihn perfekt zu

Wenige Gin-Cocktails umfassen so viele Ingredienzen; wenige sind aber auch derart aromatisch.
Vorbereitungszeit2 Min.
Zubereitungszeit3 Min.
Arbeitszeit5 Min.
Portionen: 1 Person

Equipment

  • Shaker
  • Zitruspresse
  • Barlöffel
  • Highball-Glas

Zutaten

  • 4,5 cl Dry Gin
  • 1,5 cl Kirschlikör (z. B. Cherry Heering)
  • 1,5 BL Cointreau
  • 1,5 BL Bénédictine
  • 6 cl Ananassaft (ungesüßt)
  • 1,5 cl Frischer Limettensaft
  • 1,5 cl Grenadine
  • 1 Dash Angostura Bitters

Anleitungen

  • Alle Zutaten in einen Shaker zusammen mit 3 mittelgroßen Eiswürfeln geben
  • 12 Sekunden shaken
  • Den Drink anschließend in ein Highball-Glas auf Eiswürfel abseihen
  • Den Singapore Sling mit Ananas-Stückchen und/oder Kirsche garnieren

25 geniale Singapore Sling-Alternativen: Lade dir jetzt kostenlos unsere 25 Cocktail-Rezepturen runter, die deine Gäste lieben werden.

Wo wurde der Singapore Sling erfunden?

Vielleicht geht es dir wie mir und du suchst die Geburt des Singapore Sling irgendwo in den 80ern. Wenn es eine Zeit gab, in der Cocktails schlecht und Garnituren grell waren, dann damals.

Es ist also gar nicht so abwegig, den Singapore Sling – schaut man sich so manche Rezeptur an – in eben jene Epoche zu packen, bei der Früchte und Schirmchen drohten das Cocktail-Glas zum Kippen zu bringen.

Aber was würdest du sagen, wenn ich behaupte, dieser Cocktail entstand rund 100 Jahre bevor diese exzentrischste aller Cocktail-Dekaden begann?

Stelle dir einmal die Welt im 19. Jahrhundert vor.

Großbritannien stillt gerade seinen Heißhunger nach neuen Ländereien und Territorien und legt damit nicht nur den Grundstein für noch heute andauernde geopolitische Konflikte, sondern auch den für namhafte Cocktails.

Freilich stand die Entwicklung neuer Cocktails wie Gin Tonic oder Singapore Sling nicht auf der Agenda der britischen Regierung, dennoch waren sie „Kollateralschäden“ deren territorialen Triebs.

Lass uns einen Blick auf den Singapore Sling und dessen Vorgänger werfen.

Südlich vom heutigen Malaysia tauchten zu jener Zeit Begriffe auf, die sich weit über 100 Jahre später in zahlreichen Cocktailbüchern wiederfinden.

Sir Stamford Raffles gründete im Namen der East India Company im Gebiet des heutigen südlichen Singapurs einen Handelsposten.

7 Jahre später ging die gesamte Insel in den Besitz der britischen Regierung über. Die neue Bezeichnung für das Eiland: Straits Settlements. Der Vorläufer des heutigen Singapur.

Skyline von Singapur
Abb.: Skyline von Singapur

Indem du soeben diesen kurzen Abriss über die Geschichte von Singapore gelesen hast, bist du über 2 Begriffe gestolpert:

  • Raffles
  • Straits

Ich wette, du fragst dich jetzt, was diese beiden mit einem Singapore Sling zutun haben. Weder das eine noch das andere Wort, scheint schließlich Ähnlichkeiten mit jenem Cocktail zu besitzen.

Lange bevor der erste Singapore Sling gemixt wurde und noch länger bevor er mit Unmengen von Obst zugedeckelt wurde, rutschte sein unmittelbarer Vorgänger über die Bartresen.

Der Straits Sling.

Zwischen 1910 und 1920 wurde dieser im Raffles Hotel in Singapur kreiert.

Du erkennst den Zusammenhang? Raffles – Raffles, Straits – Straits?

Leider gibt es heutzutage nur noch Mutmaßungen, wann der Straits Sling in „Singapore Sling“ umbenannt wurde. Zumal ersterer die Basis für die Entwicklung seines berühmten Nachfolgers legte.

Vermutlich gab hier ein Bartender eine neue Idee hinzu und dort ein anderer eine neue Zutat. Zur Abgrenzung erhielt das ganze dann gleich auch noch einen neuen Namen.

Wann, wo und wie oft das Ganze passierte, ist jedoch nicht überliefert.

Allerdings würde ich – schaust du dir die Rezepturen an – den Singapore Sling und den Straits Sling als separate Cocktails betrachten.

Nicht zuletzt deswegen, da weder der Singapore Sling noch der Straits Sling Teil der „Sling-Kategorie“ ist.

Ein Sling hat per definitionem folgende Zutaten:

  • Basis-Spirituose
  • Zucker
  • Wasser
  • Muskat

Du siehst: Ein Singapore Sling hat mit einem „Sling“ so viel gemeinsam wie Nickel mit Pumpernickel.

Nichts.

25 geniale Singapore Sling-Alternativen: Lade dir jetzt kostenlos unsere 25 Cocktail-Rezepturen runter, die deine Gäste lieben werden.

Kennst du die historischen Versionen des Singapore Sling?

Möchtest du deine Barkarte um 2 historische Versionen des Singapore Sling ergänzen, bekommst du im Folgenden 2 passende Rezepturen hierfür:

1. Straits Sling (Anfang des 20. Jahrhunderts)

  • 6 cl Gin
  • 1,5 cl Kirschwasser
  • 1,5 cl Bénédictine
  • 2 cl frischer Zitronensaft
  • 2 Dashes Orange Bitters
  • 2 Dashes Angostura Bitters
  • Sodawasser

Alle Zutaten – außer Soda – in einen Shaker und mit Eiswürfeln ca. 12 Sekunden schütteln. Anschließend in ein Sour-Glas oder eine Champagner-Flöte abseihen.

Mit Sodawasser auffüllen.

Mit Orangenzeste und Kirsche garnieren.

1. Singapore Sling (1930s)

  • 3 cl Gin
  • 3 cl Kirschlikör
  • 1,5 cl Frischer Zitronensaft
  • 4,5 cl Sodawasser

Schüttle Gin, Kirschlikör und Zitronensaft auf Eiswürfel. Gib Sodawasser dazu und gieße ohne abzuseihen in ein Highballglas auf Eis.

Garniere mit Minzezweig.

Welcher Gin eignet sich für diesen Cocktail?

Im Moment, in dem ich diesen Artikel schreibe, stehen mehrere Hundert Gins im Fachhandel. Und dabei beziehe ich mich allein auf jene, die deutsche Unternehmen herstellten.

Rechnest du noch die Produkte hinzu, die wir importieren, explodiert diese Zahl.

Dementsprechend ist es schwierig, einen geeigneten Gin auszuwählen, der eine solide geschmackliche Basis für deinen Singapore Sling bietet.

Es ist schwierig, aber auch spannend.

Denn noch nie stand uns eine derartige Fülle an verschiedenen Aromen in einem Gin zur Auswahl.

Möchtest du mehr über dieses Thema erfahren, haben wir hier passende Artikel für dich geschrieben:



Möchtest du dich allerdings so nah wie möglich am Original halten, dann solltest du auf folgende 2 Punkte bei deiner Gin-Wahl achten:

  • Wenig Zucker
  • Dominante Wacholder-Note

Du fährst daher am besten bzw. hältst dich am engsten ans Original, wenn du einen Gin der London Dry-Kategorie auswählst.

Im Folgenden möchte ich dir 5 Gins zeigen, die unserer Meinung eine gute Wahl für einen Singapore Sling sind:

# 1 Boar Dry Gin 43 %Vol.

Jetzt den Boar Dry Gin bei Amazon bestellen und selbst probieren

# 2 Cotswolds Dry Gin 46 %Vol.

Jetzt den Cotswolds Dry Gin bei Amazon bestellen und selbst probieren

# 3 Nikka Coffey Gin 47 %Vol.

Jetzt den Nikka Coffey Gin bei Amazon bestellen und selbst probieren.

So stellst du Grenadine selbst her

grenadine-selbst-machen

Im Laufe der letzten Jahre habe ich festgestellt, dass viele Grenadine-Varianten, die du im Handel findest, unbrauchbar sind.

Häufig sind sie zu süß, jedoch immer sind sie zu fad. Das heißt, ihnen mangelt es an aromatischer Komplexität.

Um einem Singapore Sling daher nur einen Hauch Granatapfel mit auf den Weg zu geben, reicht kommerzielles Grenadine. Möchtest du deinem Gast aber ein Highlight servieren, solltest du diesen Sirup selbst herstellen.

Um auf einfache Weise an hochwertiges Grenadine zu kommen, haben wir folgende Infografik für dich erstellt. Folge einfach diesen Anweisungen und du setzt deinem Singapore Sling das i-Tüpfelchen auf.

Abbildung Singapore Sling: © sarymsakov.com – Fotolia.com