Abb.: Der White Russian ist der bekannteste Drink, dessen Rezeptur Sahne enthält. Entscheidend für Geschmack und Ästhetik ist daher das "Floaten" des Drinks.
Abb.: Der White Russian ist der bekannteste Drink, dessen Rezeptur Sahne enthält. Entscheidend für Geschmack und Ästhetik ist daher das „Floaten“ des Drinks. Bildquelle:  YARUNIV Studio – Shutterstock.com

Ich weiß nicht mehr, wie oft ich den Film The Big Lebowski gesehen habe. Ich vermute die Anzahl liegt zwischen 8 und 10. Also in etwa die gleiche Menge wie die an White Russian, die Jeff Bridges in eben diesem Film „vernichtet“.

Dieser Streifen begeisterte mich bei jedem Film-Abend, da er auf Wortwitz und Coolness basiert und nicht auf exorbitanten Effekten.

Er liefert Qualität, in dem der Protagonist eben diese bei keiner Gelegenheit zu schätzen weiß.

Hast du einmal darauf geachtet, wie er einen White Russian zubereitet?

Die abgefahrenste Variante war mit Milchpulver. Eine Zutat, aus der du niemals, aber wirklich niemals einen guten Cocktail kreierst.

Aber bei Jeff Bridges war es cool und verhalf diesem Drink 1998 zu einem Hype, der bis heute anhält.

Zwar hat The Big Lebowski den White Russian erst berühmt gemacht, aber glaube mir, es gibt genussvollere Varianten diesen herzustellen.

Und damit meine ich nicht allein die Frage, ob du nun Milchpulver, Milch oder Sahne für einen White Russian verwenden sollst.

Damit meine ich vielmehr:

  • Welcher Vodka eignet sich für einen White Russian?
  • Wie sollte ich die Sahne bearbeiten?
  • Wie kann ich hervorragenden Kaffeelikör selbst herstellen, statt Kahlúa zu verwenden?

Kannst du diese 3 Fragen beantworten, dann kreierst du einen White Russian, der sich vom Großteil der Bars abhebt, in denen er serviert wird.

Ich möchte dir daher heute nicht nur das Rezept eines White Russian zeigen, sondern dir helfen, aus einem guten Cocktail einen hervorragenden zu machen.


White Russian: So bereitest du ihn perfekt zu

Ein White Russian ist der bekannteste Drink mit Sahne. Entscheidend ist für diesen Cocktail die Verwendung fetthaltiger statt fettreduzierter Sahne oder Milch.
Vorbereitungszeit1 Min.
Zubereitungszeit5 Min.
Arbeitszeit4 Min.
Portionen: 1 Person

Equipment

  • Rührglas
  • Strainer
  • Barlöffel

Zutaten

  • 5 cl Vodka
  • 2,5 cl Kaffelikör
  • 2,5 cl Sahne

Anleitungen

  • Sahne kurz anschlagen
  • Vodka und Kaffeelikör in ein Rührglas geben und mit Eiswürfel 30 Sekunden verrühren
  • Ins Gästeglas abseihen und mit Sahne "floaten"

Die Qualität der Sahne ist eines der entscheidenden Kriterien für die Qualität eines White Russian.

Je nach dem von welcher Marke und mit welchem Fettgehalt, du diese nimmst, solltest du das Rezept ein wenig anpassen. Spiele mit der Menge von Vodka, Likör und Sahne.

Eine der Rezepturen, die uns immer wieder begeistert, ist folgende:

  • 50 ml Vodka
  • 25 ml Kaffeelikör
  • 25 ml Sahne

Bevor du mit der Zubereitung beginnst, solltest du dir eine Frage stellen:

Tumbler oder Cocktailschale?

Beide haben ihren Reiz als Glas für einen White Russian. Allerdings solltest du dich vor der Zubereitung für eines der beiden entscheiden, da du beide unterschiedlich bedienen musst.

White Russian im Tumbler

Gib Vodka und Kaffeelikör in ein Rührglas mit Eiswürfel und verrühre diese rund 30 Sekunden. Anschließend seihst du den Inhalt in einen Tumbler auf Eiswürfel ab.

Die Sahne nun über die Eiswürfel bzw. den Drink gießen. Wahlweise kannst du diese auch über den Rücken eines Barlöffels in den Cocktail fließen lassen.

In der Cocktailschale

Gieße Vodka und Kaffeelikör in ein Rührglas und gib Eiswürfel hinzu. Verrühre anschließend ca. 30 Sekunden und seihe den Drink danach in eine vorgekühlte Cocktailschale ab.

Platziere danach einen Barlöffel knapp über der Oberfläche des Cocktails und gieße vorsichtig die Sahne darüber. Dadurch erhältst du zwei klar erkennbare Schichten und somit mehr Ästhetik für deinen White Russian.

Tipp: Bevor wir loslegen, solltest du dir unser mehrseitiges Cocktail-Kompendium downloaden. Dies enthält Dutzende von hervorragenden Rezepturen, die dich und deine Gäste begeistern werden.

Jetzt das Cocktail-Kompendium kostenfrei downloaden

Soll ich Milch oder Sahne für einen White Russian verwenden?

Ich kenne das Problem, vor das dich diese Frage stellt, nur zu gut. Mit beiden Varianten – mit Milch und mit Sahne – habe ich bereits katastrophal schlechte White Russians hergestellt.

Über die Jahre, also so zusagen in der Nach-Big-Lebowski-Ära, experimentierte ich mit verschiedenen Rezepturen zu diesem Cocktail. Sowohl mit Milch als auch mit Sahne.

Während die Versionen mit Milch stetig schlecht waren, brachte die Verwendung von Sahne Stück für Stück einen genialen Drink hervor.

Und im Nachhinein ist die Antwort auf die Frage, ob man für einen White Russian Milch oder Sahne verwenden soll, auch recht simpel.

Beantworte dir einfach diese Frage: Was möchtest du mit dieser Zutat erreichen? Deinem Cocktail Wasser hinzuführen oder Geschmacksträger?

Ich gehe mal davon aus, deine Antwort liegt bei zweiterem.

Aus diesem Grund und der Tatsache, dass Milch deutlich mehr Wasser enthält als Sahne, muss in einem hervorragenden White Russian Sahne enthalten sein.

White-Russian-Sahne-vs-Milch

Wirfst du einen Blick auf die obige Infografik, erkennst du, dass sich beide Flüssigkeiten vor allem in einem Wert signifikant voneinander unterscheiden, und dies ist der Fettgehalt.

Da es sich hierbei um einen Geschmacksträger handelt, kommst du nicht umhin statt Milch Sahne in deinem White Russian zu verwenden.

Tipp: Ohne Frage beeinflussen bereits die 30 Prozent Fett Mundgefühl und Textur dieses Cocktails. Du kannst allerdings in Sachen Genuss noch eine Schippe drauflegen.

Schlage hierzu die Sahne kurz mit Schneebesen oder elektrischem Mixer an, bevor du sie über den Drink gießt.

Dies macht sie cremiger und mundfüllender und verleiht deinem White Russian somit das i-Tüpfelchen.

Wie du eigenen Kaffeelikör mit frischen Bohnen herstellst

Ist dir aufgefallen, dass ich im bisherigen Teil dieses Artikels viel über „White Russian“ geschrieben, aber nur einmal den Begriff „Kahlúaverwendet habe?

Schaut man sich die Unzahl an Cocktail-Literatur und -Websiten an, dann wirkt dies fast wie Frevel. Ist es doch nahezu ein ungeschriebenes Gesetz, dass ein White Russian in Teilen aus Kahlúa bestehen muss.

Fast so wie ein Negroni auch immer Campari enthalten muss.

Mag sein, dass es ein ungeschriebenes Gesetz ist; mag auch sein, dass du mit Vodka, Sahne und Kahlúa einen guten White Russian zubereiten kannst.

Aber was bringst es dir, einen guten White Russian zuzubereiten, wenn die gleiche Version tausend andere Bars auch servieren?

Ich möchte dir daher eine Möglichkeit zeigen, wie du diesem Cocktail durch einen eigenen Kaffeelikör sowohl Individualität als auch Komplexität verleihst.

kaffeelikör-white-russian

Eigenen Kaffeelikör herzustellen ist keine Herkules-Aufgabe.

Gut, es ist nicht so einfach wie eine Flasche Kahlúa aufzuschrauben und ins Rührglas zu kippen. Aber dieses kleine Mehr an Aufwand zur Zubereitung eines eigenen Likörs dankt dir die Qualität des White Russian, der daraus entsteht.

So hast du nicht nur die Möglichkeit mit verschiedenen Röststufen der Kaffeebohnen zu experimentieren. Nimmst du beispielsweise gereiften Rum statt Vodka als Basis-Spirituose, kannst du deinem White Russian deutlich mehr Raffinesse verleihen. Eine Idee, auf die mich Arne Preuß von Coffeeness.de brachte.

Mehr zu diesem Thema:



Welchen Vodka für einen White Russian?

Es ist schwierig, eine Empfehlung für eine Spirituose zu geben, die sich mittlerweile dadurch definiert, keine Aromen zu besitzen.

Oder zumindest keine, die in einem Cocktail  zu erkennen wären.

Häufig ist daher das Naheliegendste das einzige Kaufkriterium: der Preis.

Es gibt aber noch einen anderen Grund, nach dem du Vodka auswählen kannst: nach Textur. Auch wenn die Sahne in erster Linie die Zutat ist, die das Mundgefühl des White Russians definiert, hat dieses Charakteristikum des Vodkas ohne Frage Einfluss auf deinen Cocktail.

Im Folgenden findest du daher 2 Vodkas, die aus meiner Erfahrung heraus, einen hervorragenden White Russian ergeben.

Lion’s Vodka

Lions-Vodka

Mit 42 %Vol. liefert dir der Lion’s Vodka aus München einen Hauch mehr Alkohol als ein Großteil der Konkurrenz. Was er dieser aber außerdem voraus ist, ist ein weiches Mundgefühl und zahlreiche Getreide-Nuancen.

Absolut Elyx Vodka

absolut_elyx

Hörst du Absolut Vodka, denkst du wahrscheinlich an die bauchigen Flaschen mit dem blauen Schriftzug. Weniger bekannt ist allerdings deren Absolut Elyx.

Ein Vodka, der auf Winterweizen basiert und durch Destillation in Kupferbrennblasen entsteht. 42,3 %Vol. Alkohol steuert er deinem White Russian bei.

Seine Steckenpferde: Aromatik und Mundgefühl