Guter Whisky-Übersicht
Der Preis guter Whiskys liegt häufig über 100 Euro. In diesem Artikel zeigen wir dir jedoch Whisky-Perlen mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis unter 50 Euro.

Guten Whisky zu finden, ist schwierig. Unabhängig vom Preis. Denn dieser ist in nur wenigen Fällen ein Indikator für die Qualität in der Flasche.

Den Preis eines solchen Tropfens legen Destillerien und deren Dachkonzerne nämlich nicht nur auf Grundlage der Produktionkosten fest, sondern unter anderem auch mit Blick auf …

  • … Marketing-Ausgaben
  • … Design- und Verpackungskosten
  • … Zahlungsbereitschaft des Kunden

Diese Liste könnte ich fortsetzen. Aber du siehst, worauf ich hinaus will:

Ob ein Tropfen als „guter Whisky“ bezeichnet werden kann, ist nur in wenigen Fällen am Preisschild erkennbar.

Ich habe bereits hervorragende Single Malts und Bourbons verkosten dürfen, deren Preis im 3- und 4-stelligen Bereich lag.

In dieser Spanne lagen aber auch Whiskys, für die ich keine 500 Euro gezahlt hätte. Wahrscheinlich nicht einmal 50.

Und so lange Destillerien wie Laphroaig, Aberlour oder Michter’s solch hervorragende Whiskys produzieren, ist dies auch nicht nötig.

Aus diesem Grund haben wir für dich in 4 Jahren Whisky-Tasting recherchiert und 15 gute Whiskys zusammengestellt.

Was ist guter Whisky?

Für diesen Artikel wählten wir 15 gute Whiskys aus, die folgende Kriterien erfüllten:

  • Zahlreiche Aromen
  • Preis-Leistungs-Verthältnis
  • Mundgefühl und Bouquet passen zusammen

Manche Destillate, die du in diesem Artikel finden wirst, bieten dir ein fruchtiges Bouquet und milde Textur. Wiederum andere warten mit intensiven Rauch-Aromen oder deutlichem Sherry-Einfluss auf.

Wichtig ist jedoch, dass deine Nase und dein Gaumen in der Lage sind, die Eigenschaften jener Single Malts und Bourbons zu entdecken.

Dir bringt das beste Preis-Leistungs-Verhältnis nichts, wenn du nicht entscheiden kannst, ob es ein guter Whisky ist oder eben nicht.

Egal, ob komplexes Bouquet, filigrane Nuancen oder spritzige Textur.

Aus diesem Grund haben wir einen kostenfreien Whisky-Email-Kurs für dich entwickelt, der dich mit folgendem vertraut macht:

  • Richtige Lagerung von Whisky
  • Professionelle Verkostung von gutem Whisky
  • Details der Herstellung und chemische Hintergründe

>>> Schicke mir die kostenfreien Whisky-Lektionen mit Download-Material

Guter Whisky unter 50 Euro

Um dir die Suche nach deinem nächsten Tropfen zu erleichtern, haben wir die Abfüllungen in verschiedene Kategorien gegliedert.

Diese geben dir eine erste Orientierung, was dich im Glas erwartet.

Auswahl guter Whiskys
Bei der Auswahl guter Whiskys hatten wir nicht allein einen günstigen Preis im Blick, sondern auch einen Querschnitt verschiedener Whisky-Stile.

Guter Whisky mit fruchtigem Bouquet und weichem Mundgefühl

In dieser Sektion findest du Single Malt Scotch Whiskys, die dir sowohl ein fruchtiges Bouquet als auch ein weiches Mundgefühl bieten.

Diese Eigenschaften stammen dabei sowohl aus der Fermentation, der Destillation als auch der Fasslagerung.

Aberlour 12 Jahre Double Cask

Die Destillerie Aberlour verwendete zur Kreation dieses Single Malts 2 verschiedene Fass-Typen.

So ließ sie einen Teil in Ex-Bourbon-Fässern reifen, den anderen in solchen, in denen zuvor Sherry lagerte.

Die Vermählung dieser beiden Malt-Typen brachte dann einen guten Whisky mit komplexem Bouquet und weichem Mundgefühl hervor.

Hier findest du Noten von Äpfeln und Kokos, Karamell, Aprikose und Kakao.

Allerdings treten diese in Nuancen auf. Das heißt, sie überfallen deine Nase nicht, sobald du diese über das Glas hältst.

Aus diesem Grund solltest du bei der Degustation des Aberlour 12 Jahre Double Cask die Grundlagen der Verkostungs-Technik beherrschen.

Den Aberlour 12 Jahre Double Cask jetzt bestellen und selbst probieren.

Glenmorangie The Original 10 Jahre

Glenmorangie The Original

Der Glenmorangie 10 Jahre war die erste Abfüllung, die mir zeigte, wie weich ein Single Malt Scotch Whisky sein kann; wie cremig ein solcher auf der Zunge liegen kann.

Die Destillerie Glenmorangie liefert dir ein weiches Mundgefühl bei zahlreichen ihrer Qualitäten, aber wenige haben gleichzeitig ein solch gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Aus diesem Grund ist The Original meiner Ansicht nach ein guter Whisky, den du in dein Regal stellen solltest.

Mehr noch.

Neben einer genialen Textur bietet dir dessen Bouquet zudem Nuancen von Vanille, Karamell und Birne.

Möchtest du den Glenmorangie The Original 10 Jahre verkosten? Hier kannst du ihn bestellen.

Glenmorangie Lasanta 12 Jahre

Quinta Ruban Lasanta

Glenmorangie konzentriert sich unter der Führung dessen Dachkonzerns Moët Hennessys heute vermehrt auf die Veröffentlichung limitierter Whisky-Editionen.

Das Standard-Portfolio bleibt dabei – bis auf wenige Ausnahmen – unberührt. Aber gerade dort tummeln sich gute Whiskys, die du bereits für den schmalen Taler erhältst.

Einer unserer Favoriten aus deren Kernangebot ist der Lasanta 12 Jahre.

Dieser Single Malt reifte zunächst in Ex-Bourbon-Fässern, um anschließend eine Nachreifung in Ex-Oloroso- und Ex-Pedro Ximénez-Sherry-Fässern zu erhalten.

Der Lasanta ist aus meiner Sicht ein guter Whisky, da er dir nicht nur ein mildes Mundgefühl, sondern auch eine Melange an Aromen liefert:

  • Ingwer
  • Datteln
  • Schokorosinen

Der Glenmorangie Lasanta 12 Jahre steht dir auf Amazon zur Verfügung.

Glenfiddich Project XX

Glenfiddich XX

Glenfiddich ist in meinen Augen eine der meistunterschätzten Malt Scotch-Marken, die du im Handel findest.

Dies liegt in erster Linie daran, dass deren Kernportfolio in nahezu jedem Supermarkt vorhanden ist. Für einen Spottpreis.

Diese Omnipräsenz verleiht der Marke das Prädikat „Anfänger-Whisky“.

Ehrlich gesagt, ist Glenfiddich allerdings alles andere als das. Es ist ein guter Whisky, der Tasting-Erfahrung voraussetzt.

Ein guter Single Malt aus diesem Hause, der diese These bestätigt, ist der Glenfiddich XX.

Dessen Bouquet liefert dir ein Sammelsurium an Aromen:

  • Grüne Äpfel
  • Saftige Kirschen
  • Würziger Enzian

Du musst nur lernen, diese zu entdecken.

Den Glenfiddich XX jetzt bestellen und dessen Aromen selbst entdecken

The Balvenie 12 Jahre Double Wood

Balvenie 12 Jahre Whisky

Mit der DoubleWood-Serie von The Balvenie erhältst du eine Art Zeitreise-Whisky.

Denn hast du dich einmal gefragt, welche die erste Destillerie war, die mit Wood-Finishing begann: Es war The Balvenie.

Wobei…“Finish“ oder „Nachreifung“ ist ein moderner Begriff. Als David Stewart, Master Blender bei The Balvenie, diesen Prozess auf den Weg brachte, nannte er ihn noch „DoubleWood“.

Ein guter Whisky, der diesen Stil repräsentiert, ist der 12-jährige aus dem Hause Balvenie.

Dieser reifte 12 Jahre in Ex-Bourbon- und anschließend einige Monate in Ex-Sherry-Fässern.

Dadurch erhältst du nicht nur Sherry-Aromen, sondern auch solche, die an Honig, Vanille und Zimt erinnern.

The Balvenie 12 Jahre DoubleWood jetzt verkosten.

Hervorragende Qualitäten mit deutlicher Sherry-Note

Es ist keine offizielle Kategorisierung, nicht einmal eine, die vollständig ist.

Aber sie hilft.

Single Malt Scotch Whiskys zu unterteilen in „Fruchtig“, „Sherry“ und „Rauch“ wird zwar der Vielfalt dieses Genres nicht gerecht, gibt dir aber einen aromatischen Leitfaden.

Single Malt Whisky mit Sherryfass-Reifung
Häufige Aromen, die du in Single Malts aus Sherryfass-Lagerung entdeckst, sind Rosine, Leder und Pflaume.

Wenn du dir all die guten Whiskys aus der Rubrik „Fruchtig & Mild“ ansiehst, wirst du feststellen, dass dort einige in Ex-Sherry-Fässern reiften.

Dort verbrachten diese teils Jahre, dort erhielten sie zahlreiche ihrer Aromen.

Aber eben nur teilweise. Häufig stammt das Gros deren Aromen aus der Reifung in Ex-Bourbon-Fässern.

Zweifelsohne findest du darunter gute Whiskys. Der Einfluss der Sherry-Fässer ist aber dort nur einer von vielen.

In der folgenden Rubrik möchte ich dir hingegen gute Single Malts zeigen, deren Sherry-Charakter deutlich hervorsticht.

Du wirst diesen bei jedem Glas entdecken.


Um Hintergründe und kaum bekannte Details der Sherryfass-Lagerung kennenzulernen, haben wir weitere Artikel für dich geschrieben:


Glenlivet Nàdurra Oloroso Sherry Cask

Guter Whisky: Glenlivet Nadurra Oloroso Whisky

Diese Single Malt löst bei mir Unverständnis aus.

Ich verstehe nicht, wie ein solch guter Whisky einen solch niedrigen Preis besitzen kann, während viele hochpreisige Single Malts nicht an dessen Qualität heranreichen.

Der Glenlivet Nàdurra Oloroso Sherry Cask ist in meinen Augen nicht nur ein guter Whisky, sondern einer der besten, die du im Bereich von 50 Euro bekommst.

Dieser Single Malt liefert dir zum einen über 60 %Vol. Alkohol. Das heißt, du erhältst genug Raum, um ihn mit Wasser zu erkunden.

Auf der anderen Seite zeigt dir die Destillerie Glenlivet wie weich und filigran ein Malt mit solch hoher Volumenprozentzahl sein kann.

Und all dies bei einem intensiven Sherry-Bouquet.

Glenlivet Nàdurra Oloroso Sherry bestellen und selbst probieren.

Glenfarclas 15 Jahre

Im Falle du bist Single Malt-Einsteiger, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du die Destillerie Glenfarclas noch nicht auf dem Schirm hast.

Falls dies so ist, solltest du das ändern. Denn Glenfarclas macht guten Whisky. Richtig guten Whisky!

Manchmal erscheint mir diese Marke als eine der letzten Bastionen der Malt Scotch-Industrie, die nicht jedem Trend, jedem Hype hinterherrennt.

Vielmehr liefern sie hervorragende Qualität zu moderaten Preisen.

Und der Glenfarclas 15 Jahre ist der Beweis dafür.

Für unter 50 Euro erhältst du mit jeder Flasche eine Melange aus Sherry, Rauch und Malz.

Glenfarclas 15 Jahre bestellen und selbst probieren.

Glendronach 12 Jahre

Glendronach 12 Jahre Whisky

Ich kann mich nicht erinnern, wie oft ich den GlenDronach 12 Jahre bereits im Glas hatte.

Oft.

Was mich an diesem Single Malt dabei am meisten begeistert, ist die Tatsache, dass er für den schmalen Taler ein aufregendes Bouquet liefert.

Durch die Reifung in Ex-Oloroso- und Pedro Ximénez-Fässern erhält er Düfte nach würzigem Sommerhonig, trockenem Leder und dezent-harzigen Noten des Holzes.

Die Destillerie GlenDronach kreiert mit dem 12-jährigen nicht nur einen guten Whisky, sondern eine Qualität, die seinesgleichen sucht.

Und dies zu einem Preis weit unter der 50 Euro-Grenze.

GlenDronach 12 Jahre jetzt bei Amazon bestellen.

Dalmore 12 Jahre

Den Dalmore 12 Jahre kannst du mit dem GlenDronach 12 Jahre vergleichen.

Beides sind gute Whiskys, mit einem ähnlichen aromatischen Ansatz. Jeder von ihnen profitiert von der Aromatik eines Sherry-Fasses.

Während der GlenDronach 12 Jahre jedoch mehr Wert auf ein intensives Bouquet legt, trumpft der Dalmore mit einem weichen Mundgefühl auf.

Bist du daher auf der Suche nach milder Textur und Aromen von Leder, Rosinen und Pflaumen, dann wäre der Dalmore 12 Jahre ein guter Whisky.

Dalmore 12 Jahre jetzt verkosten.

Guter Whisky mit rauchig-/torfigem Bouquet

Einer der ersten torfigen Single Malt Whiskys, die ich verkosten durfte, war ein Laphroaig 10 Jahre Cask Strength.

Dieser war nicht einfach ein guter Whisky, dies war ein Tropfen, der meine Sichtweise auf Scotch Whisky verändert.

Von da an wollte ich mehr über diese Kategorie erfahren, wollte all deren Aromen kennenlernen.

Ich bastelte mir einen Leitfaden und begann mit 2 Übersichten:

  • Eine Karte über die Whisky-Regionen Schottlands
  • Eine Karte über die Torf-Moore Schottlands

Die Torf-Moor-Karte gab mir einen ersten Anhaltspunkt zu verstehen, warum ein Laphroaig anders schmeckt als ein Ballechin, ein Lagavulin anders als ein Highland Park.

Torf aus jeder dieser Regionen kann dir guten Whisky liefern. Die Frage ist nur, ob du die aromatischen Unterschiede erkennst.

So basiert das Torf, das die Destillerie Highland Park verwendet, vornehmlich auf Heidekraut.

Ein anderes Bouquet ist die Folge als bei Single Malt der Isle of Islay. Und dies, obwohl es sich bei beiden um „rauchige“ Whiskys handelt.

Im Folgenden möchte ich dir ein Hand voll guter Whiskys zeigen, die sowohl ein torfiges Bouquet besitzen als auch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Bevor wir loslegen möchte ich mit dir aber noch etwas mehr ins Detail gehen. Ich möchte dir ein Whitepaper zur Verfügung stellen, das dir 2 Aspekte der Scotch-Szene darstellt:

 

  • Whisky-Destillerien mit torfigem Bouquet
  • Die wichtigsten Torfmoore zur Malt Scotch Whisky-Produktion

 

Dieses soll dir helfen, die Aromen, die du in einem guten Whisky erkennst, besser nachzuvollziehen. Aus diesem Grund haben wir in das Whitepaper „Whisky & Torf“ eine Übersicht über die Unterschiede der einzelnen Torf-Arten eingearbeitet.

 

Das Whitepaper „Whisky & Torf“ jetzt kostenlos herunterladen.

Laphroaig 10 Jahre

Der Laphroaig 10 Jahre ist ein Meilenstein in der Scotch-Szene.

Er liefert dir nicht nur ein rauchiges Bouquet, sondern Balance zwischen Aromen und Textur.

Was ihn aus meiner Sicht jedoch für die Kategorie „guter Whisky“ prädestiniert, ist sein geringer Preis.

Häufig findest du diesen im Handel bereits für unter 30 Euro. Für einen Single Malt dieser Qualität eine Seltenheit.

Laphroaig 10 Jahre bestellen und selbst probieren.

Laphroaig Triple Wood

Der Triple Wood kam vor einigen Jahren ins Portfolio der Destillerie Laphroaig. Dies geschah zu einer Zeit, als „No-Age-Statement“ noch kein Schimpfwort war.

Und der Triple Wood änderte daran auch nichts, da er zeigte, dass Qualität nicht unbedingt eine Altersangabe braucht.

Leider sahen das nicht alle Destillerien in den Folgejahren mit deren Abfüllungen so.

Kaufst du dir eine Flasche dieses Single Malts erhältst du neben Rauch-Noten, zudem Vanille und Sherry-Süße.

Diese stammen, neben den Rauchschwaden des Torfs, aus einer Melange aus Ex-Bourbon-Fässern, Ex-Sherry-Fässern und Quarter Casks.

Ein guter Whisky für nicht einmal 50 Euro.

Du möchtest den Laphroaig Triple Wood selbst probieren?

Edradour Ballechin 10 Jahre

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Whisky-Fan rauchige Destillate der Brennerei Edradour auf dem Schirm hat, ist gering.

Zumal diese im Schatten großer Namen wie Laphroaig, Lagavulin oder Caol Ila stehen.

Und… da Edradour als eine der kleinsten Destillerien Schottlands ein überschaubares Marketing-Budget besitzt.

Diese Tatsache ändert aber nichts daran, dass sie gute Whiskys produzieren.

Vor allem ihre torfige Linie unter dem Namen „Ballechin“ musst du als Fan dieses Single Malt-Stils probieren.

Ein intensives Bouquet und ansprechende Textur machen den Edradour Ballechin 10 Jahre zu einem Geheim-Tipp für Liebhaber torfiger Whiskys.

Edradour Ballechin 10 Jahre bestellen und selbst probieren.

US-Whiskey mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Whisky-Welt endet nicht hinter „Single Malt Scotch“.

Es gibt Irish, Japanese… oder US-Whiskey.

guter Whiskey
Die Auswahl an gutem Bourbon und anderen US-Whiskeys ist hierzulande eher bescheiden. Dennoch bietet dir der Handel auch hier eine Hand voll hervorragender Tropfen.

Egal, ob Bourbon, Rye oder Whiskeys aus anderen Kategorien, die USA bietet dir wahre Genussmittel.

Vorausgesetzt du weißt, worauf du achten musst.

Ich möchte dir daher die Suche erleichtern und dir 3 gute Whiskeys aus den USA vorstellen, die in deinem Regal nicht fehlen sollten.

Michter’s Sour Mash

Der Sour Mash war der erste Tropfen, den ich aus dem Portfolio der Destillerie Michter’s probieren durfte.

Er haute mich damals derart aus den Socken, dass ich mir einfach deren restliche Whiskeys noch besorgen musste.

Ich wurde nicht enttäuscht.

Das Bouquet des Michter’s Sour Mash drückt dir intensive Aromen von Honigmelone, Kirsche und Yoghurt-Schokolade entgegen.

Noten, die du nicht oft findest.

Die Destillerie bezeichnet ihn schlicht als „Sour Mash“, da dessen Rezeptur weder 51 Prozent Mais noch 51 Prozent Roggen enthält. Michter’s konzentrierte sich hier allein auf die Aromatik des Produkts, ohne ihn einer Kategorie zuzuordnen.

Michter’s Sour Mash jetzt probieren.

Michter’s Bourbon

Der zweite Knaller aus dem Hause Michter’s ist deren Bourbon. Ein guter Whiskey mit einem Preis-Leistungs-Verhältnis, das beinahe unrealistisch wirkt.

Dieser Tropfen reifte zwischen 5 und 8 Jahren in neuen, ausgebrannten Eichenfässern. Dadurch erhielt er eine Aromatik, die nur wenige Bourbon Whiskeys dieser Preisklasse bieten.

Mandeln, Nüsse und exotische Aromen, die an Rum erinnern.

Suchst du einen guten Bourbon, dann hast du ihn mit diesem Tropfen gefunden.

Magst du den Michter’s Bourbon verkosten?

Evan Williams Black Bourbon Whiskey

Ich kann nur den Kopf schütteln.

Als ich erfuhr, was dieser Bourbon kostet, konnte ich es nicht glauben.

Ich hatte bisher viele gute Whiskeys aufgezählt, aber keiner dessen Preis deutlich unter 20 Euro liegt.

An dieser Stelle möchte ich dir nicht sagen, dass es der Evan Williams Black mit einem High End-Bourbon der 50+-Riege aufnehmen kann.

Bisher ist mir aber noch kein Bourbon mit einem solch hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis untergekommen.

Evan Williams Black jetzt kaufen und verkosten.

Wie viel muss ein guter Whisky kosten?

Mit dem Genuss von Whisky hast du dir ein Hobby ausgesucht, das aus finanzieller Sicht nach oben hin keine Grenzen kennt.

Gibst du einen 3- oder 4-stelligen Betrag für eine Flasche aus, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, einen guten Tropfen zu erhalten.

Allerdings solltest du dir bewusst sein, dass der Preis kein zuverlässiger Indikator für guten Whisky ist.

Im Gegenteil.

Je höher die Zahl auf dem Preisschild steigt, desto wahrscheinlicher ist es, dass Marketing-Gründe eine Rolle spielen.

  • Limitierte Edition
  • Verkaufspyschologie
  • Ausgefallenes Flaschen-Design

Gibst du also 1.000 Euro für einen Single Malt Scotch Whisky aus, kann es passieren, dass dieser Tropfen Fehler besitzt.

Reifte er zum Beispiel 40 Jahre im Fass, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dessen Tanningehalt zu hoch ist.

In diesem Fall hast du dir eine seltene Abfüllung gegönnt, aber keinen guten Whisky.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis erhältst du im Bereich von 30 bis 100 Euro.

Um dir daher auch Empfehlungen für gute Whiskys oberhalb der 50 Euro-Grenze zu geben, haben wir eine Empfehlungsseite für dich eingerichtet.

Zeige mir alle Whisky-Empfehlungen

Wenn du diese Liste fortführen solltest: Welche Abfüllungen würdest du in der Kategorie „Guter Whisky unter 50“ empfehlen?


Bildquelle Packshots: Amazon.de